Im Advent erstrahlt die Webersiedlung als märchenhafte Weihnachtswelt

Kurz nach Sonnenuntergang sind die Straßen in der Webersiedlung Ziel zahlreicher Spaziergänger. Fast jedes Haus erstrahlt in einem farbenfrohen, weihnachtlichen Glanz, weshalb sich die Siedlung längst zu einem Ausflugsziel für die ganze Familie gemausert hat.
Von RS-Redakteurin Ebru Ataman

Mönchengladbach-Neuwerk – Glücklicherweise hat die Kälte sich heute Abend etwas zurückgenommen und auch wenn es dafür etwas nieselt, durch die Straßen der Webersiedlung flanieren zahlreiche Besucher. Wer hier einen Parkplatz sucht, muss etwas Zeit mitbringen.

Bereits seit Jahrzehnten werden die Häuser geschmückt, die in den 1920-er Jahren erbaut wurden und in jedem Jahr erstrahlt die Webersiedlung mehr in dem adventlichen Licht der „abertausenden“ Lämpchen. Nein, es ist kein Geheimtipp mehr, das kleine Weihnachtsdorf mitten in Neuwerk. Dafür ist es gerade jetzt, während der Corona-Pandemie, ein besonders beliebtes Ausflugsziel nach Sonnenuntergang.

Foto: Rheinischer Spiegel

Koordiniert wird das fantastische „Spektakel“ von der Interessengemeinschaft Webersiedlung, die sich freut, dass auch Neu-Zugezogene an dem traditionellen Brauch teilnehmen.
Eine Vorgabe gibt es nicht und so sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Gemeinsam setzen sich die Teams im Vorfeld zusammen, planen mit ihrer Kreativität eine Lichterwelt, die an Prunk in dieser Region fast nicht zu überbieten ist.

Die stetige Besucherflut stört die Anwohner nicht, einige stehen am Abend vor ihren Häusern und geben gerne mit Abstand und Mund-Nasen-Bedeckung Antwort auf die zahlreichen Fragen. Ja, ein wenig Verkehrschaos ist auch dabei, dafür jedoch werden die Erbauer der märchenhaften Winterlandschaft mit überglücklichem Kinderlachen belohnt. (ea)

Foto: Rheinischer Spiegel