Das Dülkener Kantinchen präsentierte ein Narrenschaupiel

Bis auf den letzten Platz besetzt war das Café Kantinchen bei der Lesung des bekannten Dülkener Autors André Schmitz und Orpheumsmitglied Martin Recker aus dem neuen Buch „Narrenschauspiel – Verrückt ist noch nicht blöd genug!“. Ein Abend, der die Lachmuskeln trainierte und Lust machte auf mehr.
Von RS-Redakteurin Nadja Becker

Viersen-Dülken – André Schmitz hält uns ein weiteres Mal den Spiegel vor das Gesicht: Seine ursprünglich für die Theaterbühne geschriebenen komödiantischen Einakter hat er zu lesbaren Episoden umgeschrieben. Seit vielen Jahren entwirft der Autor lustige Theater- und Bühnenstücke für die Spieler und Sänger der „Großen Karnevalsgesellschaft Orpheum“.

Das sich auch das mittlerweile zweite Werk dieser Reihe zum Vorlesen eignet, zeigte am Wochenende André Schmitz gemeinsam mit Martin Recker in den vollbesetzten Räumen des Cafè Kantinchens. Rund 25 Zuhörer hatten ihren Weg gefunden, bis auf den letzten Platz waren die Stücke besetzt. Leider konnten Corona-bedingt nicht mehr Plätze vergeben werden, doch eine zweite Lesung ist bereits in Planung.

Foto: privat

Fast dreieinhalb Stunden dauerte die mitreißende Lesung, die abgerundet wurde von kulinarischen Kleinigkeiten der Kantinchen-Crew um Susanne Polzin. Die auf typisch niederrheinische Art derben, wunderbaren und humorvollen Einakter bewiesen bei dem kurzweiligen Abend, dass es sich lohnt dem Volk aufs Maul zu schauen. Den Abend prägten der Fußballsport, eine Goldhochzeit, der Karneval, die Schützen beim Vogelschuss sowie die Kneipengänger beim Schweineblut. Stücke, die für den einen oder anderen Schmunzler sorgten und die Lachmuskeln bis zur letzten Sekunde trainierten.

Das Buch, welches sich auch hervorragend als Weihnachtsgeschenk eignet, ist im Handel (z. B. im Dülkener Büchereck) oder direkt beim Viersener Kater Literaturverlag für 13,99 Euro erhältlich. (nb)