In Chalkidiki locken die Tavernen mit traditionellen Gerichten

Im Norden von Chalkidiki, zwischen der zweiten Halbinsel Sithonia und Athos, liegt rund vier Kilometer vom nächstgelegenen Salonikiou-Strand das beschauliche Bergdorf Metaggitsi. Fleischliebhaber schwelgen hier gerne über Stunden hinweg von den traditionellen griechischen Gerichten.
Von RS-Redakteurin Nadja Becker

Chalkidiki/Griechenland Zentral in dem urigen Dorf lieg Ntina „Dina“, mit lokalem Lammfleisch, das eine Sünde wert ist. Nur wenige Schritte daneben und mit einem typisch touristischen Schild ausgestattet liegt die Taverne „Klimararia“. Auch wenn sie gerade durch ihre Größe ein wenig wie ein Touri-Busstop anmutet, hier bestellen die Griechen der Umgebung ihr Osterlamm – und das zu Recht. Seit 1963 ist die Taverne im Familienbesitz (www.klimataria.com.gr), am Wochenende wird hier der Drehspieß mit Lamm, Schwein und Geflügel angefeuert.

Foto: Rheinischer Spiegel

Auch hier lässt sich neben den Fleischgerichten frischer Fisch genießen und wer ein echtes Abenteuer erleben will, der versucht Kokoretsi (Lamminnereien) oder den streng schmeckenden Lammkopf vom Grill. Die Hochachtung jedes Griechen sei ihm oder ihr (wie bei unserem Besuch) in so einem Fall sicher und so fragen sie erst einmal höflich nach, ob sich der Gast mit dem nicht-griechischen Gaumen auch wirklich sicher sei. Man muss es mögen – und selbst wenn nicht, es ist auf jeden Fall ein unvergessliches Erlebnis. (nb) 

Foto: Rheinischer Spiegel

 

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.