In der Nacht zum Passionssonntag: Gebetsstunde der Bruderschaften im Internet

Eine Video-Gebetsstunde „Fürchtet euch nicht“ mit Bezirkspräses Pfarrer Johannes van der Vorst soll am Samstag die Nachtwallfahrt der Bruderschaften ersetzen, die wegen der Corona-Krise abgesagt wurde. Die Schützen um Bezirksbundesmeister Horst Thoren haben die Filmemacherin Alice Häuser gebeten, auf ihrer Live-Homepage die Gebetsstunde um 19 Uhr zu übertragen.

„Fürchtet euch nicht“

Mönchengladbach/Korschenbroich – Dazu Thoren: „In Zeiten der Krise braucht es Zeichen der Verbundenheit, der Stärkung und Aufmunterung. Weil aber die persönliche Begegnung nicht mehr möglich ist, weil wir gezwungen sind, Abstand zu halten, muss es andere Wege geben, Gemeinschaft zu bekunden.“

Deshalb habe sich der Bruderrat für „Gottes Wort als Video-Botschaft“ entschieden. Van der Vorst und Thoren hoffen, dass möglichst viele Zuschauer der Gebetsstunde im Internet folgen. Damit soll das Glaubensbekenntnis der Nachtwallfahrt, zu der sich seit 1983 in jedem Jahr mehr als 600 Schützen auf den Fußweg zum Marienheiligtum in Hehn gemacht haben, in eine breite virtuelle Öffentlichkeit getragen werden.

Nach dem Video-Gottesdienst soll das gemeinsame Beten seine Fortsetzung im jeweiligen Zuhause der Zuschauer finden. Thoren erklärt: „Jeder betet für sich das ´Vater unser´. Wir sind zwar nicht vor Ort verbunden, aber im Bewusstsein vereint, dass viele Freunde zu selben Zeit um Gottes Beistand bitten.“

Video-Gebetsstunde der Bruderschaften „Fürchtet euch nicht“ Samstag, 28. März, 19 Uhr, www.facebook.com/ah.tv.live