In Dülken-Mackenstein schafft ein Verschaler den stabilen Rahmen

PERI bietet Schalungssysteme und Gerüste sowohl für den Hoch- als auch für den Tiefbau. Die Schalung ist die Gussform, in die Frischbeton zur Herstellung von Betonbauteilen eingebracht wird. Kauf- und Mietmaterial wird in Dülken gelagert. Die 2009 bezogene Betriebsfläche ist von anfänglich 40.000 mittlerweile auf 50.000 m² gewachsen.

Viersen-Dülken – Die Grundstücks-Marketing-Gesellschaft Viersen stellt Hidden Champions vor. Dazu wurden Unternehmen nach dem Gesichtspunkt ausgewählt, welche Bedeutung sie in Viersen, am Niederrhein und darüber hinaus haben.

WO DER BETON KLETTERT
PERI – Der Verschaler schafft den stabilen Rahmen und ist gerüstet für bauliche Herausforderungen jeglicher Art.

Dafür steht PERI:
PERI bietet Schalungssysteme und Gerüste sowohl für den Hoch- als auch für den Tiefbau. Die Schalung ist die Gussform, in die Frischbeton zur Herstellung von Betonbauteilen eingebracht wird. So schafft PERI das Grundgerüst für Häuser, Brücken und Tunnel. PERI beschäftigt auf allen Kontinenten rund 10.000 Mitarbeiter. Der Name wird von der griechischen Präposition „peri“ abgeleitet und bedeutet „um, herum“.

Die Historie des Unternehmens:
PERI hat 2019 50-jähriges Bestehen gefeiert. Das Familienunternehmen in zweiter Generation wird 1969 von Artur Schwörer und seiner Frau Christl im schwäbischen Weißenhorn gegründet. Ziel ist von Anfang an die Rationalisierung des Betonbaus. Der erste Großauftrag ist das zur Bauzeit 1974 weltgrößte Schiffshebewerk Scharnebeck bei Lüneburg, das Mittellandkanal und Elbe über einen Höhenunterschied von 38 Metern verbindet. Das hat mit Peri Schalungsträgern in Überlänge funktioniert.

Was und wie wird produziert?
PERI produziert Schalungen und Gerüste und stellt über den Verkauf und die Vermietung sicher, dass Wolkenkratzer, Schlösser, Kirchen, Brücken, Bürotürme, Museen, Industriebauten etc. stabil entstehen können. Vom ersten Spatenstich bis zur Vollendung begleitet PERI als Gesamtanbieter den Bauprozess.

Frank Janowski (54) ist seit 24 Jahren bei PERI. Seit 14 Jahren leitet der Diplom-Ingenieur – gebürtig aus Essen – die Niederlassung Düsseldorf in Mackenstein. Foto: Axel Küppers

Das ist das Besondere:
Bei PERI erhalten die Kunden Lösungen aus einer Hand: Schalung, Gerüst, Beratung. Das betrifft u.a. Engineering, Vormontage, 3D-Design, Softwarelösungen.

Der Standort:
Um Bauunternehmen und Gerüstbaubetriebe bei Ihren Projekten ideal unterstützen zu können, hält PERI Kauf und Mietmaterial für unterschiedlichste Anforderungen am Standort in Mackenstein vor. Dort hat PERI ideale Voraussetzungen. Die 2009 bezogene Betriebsfläche ist von anfänglich 40.000 mittlerweile auf 50.000 m² gewachsen. Viersen mit rund 100 Mitarbeitern ist einer von neun Standorten in Deutschland – von dort aus wird der Großraum Düsseldorf versorgt.

Betriebsklima und Karrierechancen:
Regelmäßig bildet PERI am Standort Viersen ein halbes Dutzend Lehrlinge aus, u.a. zum Industriekaufmann, Groß- und Außenhandelskaufmann, Lagerfachkraft. Trotz der Größe des Unternehmens herrscht ein familiärer Umgangston.

Der Chef:
Frank Janowski (54) ist seit 24 Jahren bei PERI. Seit 14 Jahren leitet der Diplom-Ingenieur – gebürtig aus Essen – die Niederlassung Düsseldorf in Mackenstein.

Darum ist PERI ein Hidden Champion:
PERI ist einer der führenden Anbieter und Hersteller von Schalungs- und Gerüstsystemen. Die Ingenieure des Unternehmens sorgen auf den größten Baustellen der Welt für Qualität. PERI hat für viele Meisterwerke der Architektur das Grundgerüst geliefert. Und will immer hoch hinaus: Das mit PERI-Knowhow entstandene Lahkta Center in St. Petersburg ist zum Zeitpunkt seiner Fertigstellung anno 2019 mit 462 Metern das höchste Gebäude Europas. Ein Großprojekt war auch der Bau der beiden Schleusen am Panama-Kanal vor knapp vier Jahren. Aber auch die PERI-gestützte Sanierung des Torbaus von Schloss Neuschwanstein in Füssen oder der Ausbau des Münchener Olympiaturms waren spektakulär.

Wo stoßen die Viersener bzw. Endverbraucher im Alltag auf Produkte von PERI?
Das Viersener Stadthaus am Rathausmarkt 1 ist anno 2005 in PERI-Verschalung entstanden. In Düsseldorf stehen die Gehry-Häuser im Medienhafen PERI-stabil. Nebenan wird gerade der neue Bürokomplex Mizal bezogen, ebenfalls über PERI gebaut. Auch der Upper Nord Tower neben dem Arag-Haus in der Landeshauptstadt ist mit Schalungs- und Gerüst-Technologie aus Dülken hochgezogen worden.