In Lobberich waren wieder die Ferkel los

Durch die Innenstadt flanierten bereits am Morgen zahlreiche Besucher des diesjährigen Ferkesmarktes, kurz bevor das erste Ferkelrennen des Tages begann. Noch schliefen die Hauptdarsteller in einem Anhänger in der Mitte der Rennstrecke, gewärmt und Hintern an Hintern fest aneinander.

Foto: Rheinischer Spiegel

Lobberich – Die KLJB Lobberich veranstaltete auch dieses Mal wieder das beliebte Ferkelrennen, Helmut Schatten, 2. Vorsitzender des Werberings Lobberich erklärte noch einmal die Regeln und zur Tippabgabe. Kurz vor Start interessierten sich Oinkle Sam, als ältestes Ferkel, Babe, Rambo und Miss Piggy aber nicht für zahlreichen Besucher, die sich langsam um die 10 Meter lange Rennstrecke versammelten, die um den „Wenkbüll“ auf dem Alten Markt aufgebaut wurde. Schließlich ist es draußen kalt und die Wärmelampe war im Anhänger an.

Sie waren nur eine der zahlreichen Attraktionen des Ferkesmarktes in Lobberich, denn an der Burg Ingenhoven lockte zum dritten Mal die beliebte Greifvogelschau der Greifvogelstation Hellenthal – neben den vielfältigen, rund neunzig Marktständen, die in der ganzen Stadt verteilten, am Sonntag sogar verbunden mit einer Öffnung der Geschäfte und der Herbstkirmes. Veranstaltet wurde der Markt vom Lobbericher Werbering sowie dem Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) und die Vereine hatten für die großen und kleinen Besucher viel Programm vorbereitet. Während von Schmuck, Gewürzen, frischgeräucherten Forellen oder bunten Blumengestecken alles angeboten wurde, rundete ein Musikprogramm die beiden Veranstaltungstage ab.
Auf dem Alten Markt spielten mittlerweile schon traditionell Cäcilia Hinsbeck und zum ersten Mal „Nur Blech“ aus Lobberich, während die Wetten wieder liefen für das nächste Ferkelrennen. (cs)

Ferkesmarkt Lobberich Foto: Rheinischer Spiegel