In Süchteln öffnet die erste inklusive Tagespflege in NRW ihre Türen

Die Lebenshilfe Kreis Viersen e.V. hat gut 2,4 Millionen Euro in den Neubau in der Anne-Frank-Straße 48 in Viersen-Süchteln investiert. Neben der Tagespflege wurde zusätzlich Wohnraum für insgesamt elf Mieter geschaffen.

Viersen-Süchteln – „Als Lebenshilfe ist unsere Kompetenz bei der Betreuung von Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen über Jahrzehnte gewachsen. Sie ist der Kern unserer täglichen Arbeit. Diese Kernkompetenz kann mit der Tagespflege nun auch Menschen mit dementiellen Erkrankungen zu Gute kommen“, sagt Vereinsvorsitzende Christina Minten.

Die Lebenshilfe Kreis Viersen e.V. hat gut 2,4 Millionen Euro in den Neubau in der Anne-Frank-Straße 48 in Viersen-Süchteln investiert. Neben der Tagespflege wurde zusätzlich Wohnraum für insgesamt elf Mieter geschaffen. „Eigentlich hätten wir mit der Tagespflege schon Anfang April starten wollen. Doch die Corona-Maßnahmen haben diesen Start verhindert. Jetzt sind wir froh, dass wir unter Auflagen am Montag, dem 8. Juni die ersten Gäste begrüßen dürfen,“ erklärt Pflegedienstleiter Kai Pasch. In der ersten inklusiven Tagespflege in ganz NRW, die sich im Erdgeschoss des Neubaus befindet, können aufgrund der aktuellen CoronaVerordnungen nur vier statt der geplanten zwölf Menschen gleichzeitig betreut werden. Inklusiv heißt, dass hier Menschen mit und ohne Behinderung eine kompetente Versorgung erhalten.

Interessenten für die Tagespflege erhalten bei Pflegedienstleiter Kai Pasch weiterführende Informationen unter 0 21 62 / 26 81 540, per E-Mail an tagespflege@lebenshilfe-viersen.de oder auf der Internetseite www.tagespflegelebenshilfe-viersen.de.

Das Team der Tagespflege „Anne-Frank-Straße“ (v.l.n.r.): Kai Pasch Pflegedienstleitung, Anette Tourna, Hauswirtschaftskraft, Verena Falk, Pflegefachkraft, Heike Leewen-Otten Pflegefachkraft /stellv. Pflegedienstleitung, Khady Badiane Hauswirtschaftskraft und vorne steht Daniela Ungerechts, Pflegefachkraft.
Lebenshilfe – Foto: Lebenshilfe