In Süchteln wurden Star Wars und Corona zu außergewöhnlichen Zeitdokumenten

Neugierig wurden die Cosplay-Kostüme beäugt, doch schnell war der erste Kontakt hergestellt. Mit einer ungewöhnlichen Fotoaktion hatte Fotografenmeister Stefan Weimbs am Wochenende zwei gegensätzliche Themen so elegant miteinander verwoben, dass die Fotos schnell heiß begehrt waren.
Von RS-Redakteurin Claudia-Isabell Schmitz

Viersen-Süchteln – Süchteln, Samstagmittag während der Corona-Krise. Unendliche Weiten. Nein, die wohl eher nicht, denn nach den aktuellen Lockerungen ist das Leben langsam wieder zurückgekehrt in die grüne Stadt, über die sonst der Weberbrunnen wacht. An diesem Tag allerdings war alles ein bisschen anders, denn die Cosplayer Dirk Wischnewski, den meisten eher bekannt als Süchtelner Stormtrooper, und Heinrich von Kraehenfeldt hatten sich trotz der steigenden Temperaturen ihre Kostüme für einen besonderen Fototermin angelegt. Gemeinsam mit dem bekannten Süchtelner Fotografenmeister Stefan Weimbs entstand in mehrstündiger Arbeit ein Zeitdokument, welches Star Wars, Corona und Mundmasken miteinander verband.

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

„Mein Wunsch ist, das völlig individuelle Bilder entstehen, welche als „Zeitzeugnis“ dienen sollen, die aber auch gerne cool oder witzig sein dürfen, wenn es die Situation hergibt“, so Stefan Weimbs, der Passanten dazu einlud sich mit dem Mundschutz und den Cosplayern fotografieren zu lassen. „Wir wollen ein Zeichen setzen, dass wir trotz dieser Lage nicht unterkriegen lassen! In dieser Krise sind wir plötzlich alle gleich. Auch wenn Abstandsregeln gelten, sind wir alle uns vom Herzen her plötzlich näher als vorher. Darin sehe ich eine große Chance.“ (cs)

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming