Interkulturelle Woche: Pflanzaktion auf der Obstwiese Robend

Auf der Obstwiese Robend steht jetzt ein „Wunschbaum Vielfalt“. Das Besondere sind die Zettelchen, die an den Stützpfeilern des Baumes angebracht werden können. Jeder und jede kann seinen Wunsch zur kulturellen Vielfalt in Viersen malen oder schreiben und ihn dann an den Baum hängen.

Viersen – Passend zur Interkulturellen Woche griffen unter anderem Beigeordneter Ertunç Deniz, Christoph Hünnekes (Fachbereichsleiter Soziales und Wohnen bei der Stadt) und Özgür Ötztürk (Vorsitzender des Integrationsrates der Stadt Viersen) zum Spaten und pflanzten den Rheinischen Bohnapfelbaum während der Interkulturellen Woche auf der Obstbaumwiese Robend.

Die Früchte dieser alten Winterapfelsorte dürfen gerne gepflückt werden. Das Besondere aber sind die Zettelchen, die an den Stützpfeilern des Baumes angebracht werden können. Jeder und jede kann seinen Wunsch zur kulturellen Vielfalt in Viersen malen oder schreiben und ihn dann an den Baum hängen. Kinder aus der nahegelegenen Kita Robend haben sich an der Wunschbaumaktion ebenso beteiligt wie die Vorbereitungsgruppe der Interkulturellen Woche, der Russlanddeutsche Migrantenverein, der Verein „Sonnenschein“ und der Tamilische Verein sowie interessierte Anwohnerinnen und Anwohner des Stadtteils Robend.

Die Idee zum Aufstellen des Wunschbaumes entstand im städtischen Integrationsteam des Fachbereichs Soziales und Wohnen. Organisiert und ungesetzt wurde die Pflanzaktion in Zusammenarbeit mit der Abteilung Stadtgrün und Forsten der Städtischen Betriebe. Die Interkulturellen Woche fand in Viersen vom 26. September bis 3. Oktober 2021 bereits zum 8. Mal statt. (opm/cs)

Foto: Rheinischer Spiegel