Irmgardisoktav wurde von herrlichem Spätsommerwetter abgerundet

Im letzten Jahr konnte die Irmgardisoktav aufgrund der Trockenheit auf den Süchtelner Höhen nicht an der Irmgardiskapelle stattfinden. Mit einem reduzierten Programm mit Blick auf die Corona-Schutzmaßnahmen pilgerten die Gläubigen mit Freude nun wieder zum Heiligenberg.
Von RS-Redakteurin Nadja Becker

Viersen-Süchteln – Der Seniorengottesdienst, die Kindersegnung, die Firmung und der kfd-Frauengottesdienst fielen bedauerlicherweise den Hygieneschutzmaßnahmen bei der diesjährigen Irmgardisoktav zum Opfer. Die Gläubigen ließen sich von der Corona-Pandemie nicht abschrecken. Sie ließen das heilige Licht in ihre Herzen und Seelen, welches durch das grüne Blätterdach am Süchtelner Heiligenberg fiel und ein beeindruckendes Farbenspiel eröffnete.

Einzigartig und andächtig beschrieben die Teilnehmer die Oktav, durch die Pfarrer Dr. Michael Schlößer, der thematisch in diesem Jahr den Blick auf das Innere lenkte und den Zusammenhang von Äußerlichkeiten und innerer Haltung ansprach. Foto: Rheinischer Spiegel/Rita Stertz

Einzigartig und andächtig beschrieben die Teilnehmer die Oktav, durch die Pfarrer Dr. Michael Schlößer, der thematisch in diesem Jahr den Blick auf das Innere lenkte und den Zusammenhang von Äußerlichkeiten und innerer Haltung ansprach.
Gut besucht waren die Gottesdienste allerdings auch aufgrund des hervorragenden Sommerwetters. Ihren Abschluss fand die diesjährige Oktav am letzten Sonntag mit der Teilnahme der Schützenbruderschaften.

„Die Irmgardisoktav kann nur gelingen, wenn viele fleißige HelferInnen sich an der Vorbereitung und Durchführung der Oktav beteiligen“, so die Pfarre St. Clemens. „Allen, die in diesem Jahr durch ihre tatkräftige Hilfe die Oktav ermöglicht haben, gebührt deshalb großer Dank. Aber auch jenen gilt es zu danken, die betend und singend ihren Glauben in der Oktavwoche gefeiert haben und ihre treue Verbundenheit mit der Hl. Irmgardis zum Ausdruck gebracht haben. Vor allem aber gilt es Gott zu danken, denn auch in Hinblick auf die Oktav gilt: Alles meinem Gott zu ehren!“ (nb)

Ihren Abschluss fand die diesjährige Oktav am letzten Sonntag mit der Teilnahme der Schützenbruderschaften. Foto: Rheinischer Spiegel/Rita Stertz