Jahreshauptversammlung der Karnevalsgesellschaft „De Leckere Jecke“

Der 1. Vorsitzende Paul Breuer begrüßte die sehr zahlreich erschienenen Mitglieder, darunter das designierte Prinzen-Paar Prinz Axel I. und Prinz Niersius Thorsten und bat die Anwesenden, sich zu erheben, um der Verstorbenen zu gedenken, ganz besonders Annette Böhm.

Mönchengladbach – Nachdem die Beschlussfähigkeit der Versammlung festgestellt wurde, verzichteten die Mitglieder auf die Verlesung des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung. Paul Breuer, der nicht mehr als 1. Vorsitzender kandidierte, gab seinen letzten Jahresbericht ab.

Rückblick: Nach dem überraschenden Rücktritt des 1. Vorsitzenden und des Präsidenten wurde er bei der Mitgliederversammlung 2011 zum 1. Vorsitzenden gewählt. Ein Amt dass er jetzt zwei Wahlperioden inne hatte. In dieser Zeit hat er versucht den Verein zu stärken und nach außen zu profilieren. In diesem Sinn wurde aus der „Jeckensitzung“ auch die „Leck’re Jecken Show“ womit die Gesellschaft sich auch inhaltlich deutlich von den traditionellen Karnevalssitzungen absetzen konnte.

Rückblickend sagte er, dass dieses Konzept, insbesondere durch die drei eigenen Programmpunkte: „Lecker‘ Schnittchen“, „Lecker‘ LaLaBoys“ und in den letzten Jahren zusätzlich durch die „Revue de Travestie“, beim Publikum super angekommen ist. Umso bedauerlicher ist es festzustellen dass die Show 2018 von den Gästen zwar als beste seit langem gepriesen wurde, sie uns aber gleichzeitig ein tüchtiges Minus eingefahren hat.

Sein ganz besonderer Dank an dieser Stelle ging an die Mitglieder, die der Gesellschaft durch ihre Unterstützung in dieser Situation aus der Patsche geholfen haben. Diese Erfahrung hat ihn allerdings ziemlich nachdenklich gemacht und sie wirft natürlich auch Fragen auf:

  • – Ist ein deutliches Plus an Gästen auf Dauer unrealistisch?
  • – Also Krahnendonkhalle zu groß und zu teuer?
  • – Ist das Konzept zu abgehoben? VIP-Bereich, teurer Service, aufwändige Bühne?
  • – Bezüglich des Programms sieht er die Gesellschaft nach wie vor auf der richtigen Schiene.

Die Mitglieder sind schräg, schwul und bunt und genau das erwartet das Publikum. Was, wo und wie die Show künftig aussehen und stattfinden wird, ist sicher eine entscheidende Herausforderung an den künftigen Vorstand.

Fest steht, am 30.11.2019 wird Prinz Axel I. und Prinz Niersius Thorsten ein mehr als würdiger Empfang bereitet. Eine Idee des Ex-Präsidenten Peter klang zwar ziemlich unmöglich, wird aber tatsächlich Realität. Die Leck’re Jecken Show 2019 findet im Kaisersaal im Haus Erholung statt. Mehr dazu später.

Die Gesellschaft ist 2019/2020 Prinzen-Paar

Es hat Breuer auch völlig überrascht, dass die von den LaLaBoys seit Jahren herbei gesungene Situation endlich wahr wurde. Es gibt mit Axel und Thorsten tatsächlich ein schwules Prinzenpaar und einen Prinzen Niersius in Mönchengladbach.

Hier der Refrain des Liedes: ►Ach wär ich nur ein einzig mal, ein schwuler Prinz im Karneval. Dann würdest Du Prinz Niersius sein, das wär zu schön, um wahr zu sein.

Auch wenn der Verein dabei in der öffentlichen Wahrnehmung leider keine Rolle spielt, freut sich die Gesellschaft natürlich sehr und er ist sicher, dass die Beiden das perfekt machen werden. Alle wissen ja, dass sie nicht nur eine gut Besetzung, sondern auch zwei echte „Leckere Jecke“ sind. Und selbstverständlich wird deren Regentschaft regenbogenbunt begleitet. In wieweit sie damit erfolgreich für mehr Toleranz und Akzeptanz werben können, wird sich zeigen. Er hofft es sehr.

Dazu passt das Vereinsmotto für die Session doch perfekt:

  • Gladbach – jeckes Narrennest
  • ein Regenbogenfarbenfest
  • Ein Blick nach vorne

Die Leckeren Jecken konnten während der Amtszeit von Paul Breuer die Mitgliederzahl fast verdoppeln. Über die neuen und engagierten Mitglieder freute er sich dabei ganz besonders. Er ist überzeugt, dass das Ansehen der Gesellschaft in der Öffentlichkeit in den letzten Jahren ebenfalls kontinuierlich gewachsen ist.

Paul Breuer wünscht Tobias Mesterom viel Erfolg

Heute (10.7.2019) schied er aus dem Vorstand aus. Selbstverständlich bleibt er aber als aktives Mitglied an der weiteren Entwicklung sehr interessiert und wird sie gerne unterstützen.

Dem neuen 1. Vorsitzenden und künftigen Vorstand wünschte er viel Kreativität, aber auch gute Unterstützung durch die Mitglieder. Damit die „Leckere Jecken“ auch weiter ein lebendiger bunter, schräger und schwuler Verein bleiben. Nach außen und untereinander. Er dankte für die Unterstützung und bat um die gleiche für den zukünftigen Vorstand.

Der Schatzmeister ◄ Udo Schrörs gab einen umfassenden Bericht über die Ein- und Ausgaben ab. Die Kassenprüfer Dieter Pilatus und Markus Schnorrenberg hatten die Kasse geprüft und bescheinigten dem Schatzmeister eine ordnungsgemäße und detailierte Abrechnung. Die anschließende Entlastung des Schatzmeisters sowie des geschäftsführenden Vorstandes erfolgte einstimmig.

Zum 1. Vorsitzenden wurde Tobias Mesterom für vier Jahre gewählt und zum 2. Vorsitzenden Udo van Deursen ► für zwei Jahre.

Auch stand die Wahl eines Geschäftsführers an. Die Versammlung war sich einig, evtl. Kandidaten zuerst einmal die Aufgaben zu übermitteln, die er erledigen müsse. Damit soll dann im nächsten Jahr die Wahl durchgeführt werden für einen Zeitraum von drei Jahren.

Auch stand die Wahl des Präsidenten an. Hierzu hatten sich Tobias Mesterom und Rüdiger Cremers bereit erklärt. In geheimer Abstimmung hatte sich die Versammlung für Tobias Mesterom entschieden.

Insgesamt lagen drei Anträge vor. Der erste Antrag wurde nach langer Diskussion abgelehnt, die beiden anderen wurden angenommen.

Weiter einigte man sich in Bezug auf den Mitgliedsbeitrag, dass dieser ab dem kommenden Jahr um 22,– Euro pro Mitglied erhöht wird. Über eine evtl. weitere Erhöhung soll im kommenden Jahr gesprochen werden.

Das designierte Prinzen-Paar Axel und Thorsten meldete sich beim Punkt Verschiedenes zu Wort und erklärte, dass sie total überrascht waren, als sie von ihrer Nominierung erfuhren. Sie wiesen ausdrücklich darauf hin, dass sie sowohl bei Gesprächen als auch in ihrem Flyer stets darauf verwiesen haben, dass sie Mitglied bei „De Leckere Jecke“ sind. Sie werden sich in ihrer Amtszeit auch nicht verstellen und so bleiben wie sie sind. Vor allen Dingen wollen sie Spaß haben und das steht an erster Stelle.
Wer mehr über die Leckeren Jecke wissen möchte, klickt► hier    (Text: Marlene Katz)

v.li.: Rüdiger Cremers, Beisitzer; Patrick Hammann, Beisitzer; Petra Bogdan, Beisitzerin; Thorsten Neumann, Tobias Mesterom, 1. Vorsitzender; Axel Ladleif, Udo Schrörs, Schatzmeister; Udo van Deursen, 2. Vorsitzender (leider nicht auf dem Foto)