Junge Union und CDU setzen sich für einen „Street Food Markt“ in der Stadt Viersen ein

Die CDU-Fraktion hat auf Initiative der Jungen Union die Entwicklung eines Realisierungskonzeptes für einen „Street Food Markt“ beantragt. Gemeinsam waren sich die Unionspolitiker einig, dass Viersen über eine Vielzahl von gastronomischen und guten Angeboten verfügt, jedoch Potenzial für besondere Veranstaltungen bestehe.

Foto: Gerade erst hat das FoodSpin-Festival in Mönchengladbach stattgefunden. Die zahlreichen Besucher fanden hier Bekanntes und Ausgefallenes, was den Gaumen begeisterte.

Viersen – Die Vorsitzende der Jungen Union Sarah Feldmann schildert die Idee: „Wir wollen keinen zusätzlichen Wochen- oder Feierabendmarkt. Unsere Idee ist eine Ergänzung des bereits vorhandenen Angebots, mit einer Art „Event-Charakter“, um die Viersener selbst und darüber hinaus auch Interessierte von außerhalb in unsere Innenstadt zu locken. Beispielsweise Food-Trucks mit besonderem Angebot sind in unserer Umgebung und darüber hinaus für alle Generationen ein absoluter „Publikums-Magnet“. Wir sind gespannt, was die Verwaltung konzipiert.“

Die Viersener CDU-Fraktion unterstützt das Anliegen. „Unser Ziel ist es, ein Miteinander zu schaffen zwischen Einzelhandel, Gastronomie und bereits existierendem Marktgeschehen. Bereits in Nachbarstädten hat sich gezeigt, dass solche Aktivitäten erfolgreich angeboten werden. Solche „Märkte“ der besonderen Art können ein deutlich belebendes Element für das innenstädtische Leben in Viersen sein. Dazu könnten auch kulturell angelehnte Darbietungen miteinbezogen werden“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Stephan Sillekens.