Jungkönigssilber der Rheindahlener Jungschützen gestohlen

Für die „St. Helena Schützenbruderschaft Rheindahlen und Kirchspiel“ war dies eine schockierende Nachricht: Ende Dezember 2019 wurde im Haus von Luca Dimke (Jungkönig 2019), auf der Hardter Straße in Rheindahlen das Jungschützenkönigsilber entwendet.

Foto und Text: Bruderschaft Rheindahlen / Katz

Mönchengladbach-Rheindahlen – Die Jungkönigskette hat sicherlich keinen sehr hohen materiellen Wert, jedoch für die Bruderschaft ist sie unbezahlbar und hat einen hohen ideellen Wert. Daran hängt Geschichte.

Auch für jeden Jungschützenkönig der letzten Jahrzehnte, stellt sie einen hohen Wert dar. Jeder hatte sich mit einer Gravur auf dem Silber verewigt und somit ist die Kette vielen Erinnerungen und Emotionen behaftet.

Am 26. Januar 2020 sollte dem neuen Jungschützenkönig diese Königskette für das Schützenjahr 2019/20 überreicht werden. Dazu wird es wohl nun bedauerlicher Weise nicht kommen.

Wie gesagt: für einen „Nichtschützen“ hat diese Kette keinen Wert, für die Bruderschaft/Jungschützen wohl.

Die Bruderschaft bittet den Entwender inständig um Rückgabe der Schützenkette. Dies kann auch anonym, entweder postalisch geschehen, oder auch bei einem der Vorstandsmitglieder in den Briefkasten abgelegt werden. Die Adressen des Vorstandes findet man unter der Homepage der Schützenbruderschaft: www.st-helena-bruderschaft.de

Der Vorstand der Bruderschaft hofft daß der Entwender ein Herz für die Schützen hat!