Kaninchen mit schweren Verbrennungen in Willich tot aufgefunden

Am Samstagabend fand ein Mitglied des Vereins „Tierschutz für Willich e. V.“ auf dem Rewe-Parkplatz an der Brauereistraße in Willich ein totes Kaninchen mit schweren Verbrennungen.

Foto: Tierschutz für Willich e. V.

Willich – Einen grauenvollen Fund machte ein Mitglied des engagierten Tierschutzvereins „Tierschutz für Willich e. V.“ am vergangenen Samstagabend gegen 18.45 Uhr, als sie auf dem Rewe-Parkplatz in Willich ein Hauskaninchen vorfand, welches schwere Verbrennungen am Bauch und der Pfote aufwies. Das Tier muss kurz vor dem Fund auf dem Parkplatz an der Brauereistraße abgelegt worden sein, denn nach Aussage des Tierschutzvereins lag das Tier noch nicht dort, als das Tierschutzmitglied gut eine halbe Stunde vorher die Stelle zu Beginn des Einkaufs passierte. Manuela Mihalic, zweite Vorsitzende, weist darauf hin, dass die Brandwunden durchaus von Böllern stammen können.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft ebenso eine Verbindung zu den Igelmorden der Vergangenheit, die in Willich immer wieder seit 2013 vorgefallen sind. Auch hier wurden die Tiere angezündet, starben unter großen Qualen. Der letzte Vorfall ereignete sich im Oktober 2017, ein Zusammenhang könnte bestehen, da zurzeit noch keine Igel aktiv sind.

Zeugen, die gesehen haben, wie das Tier auf dem Parkplatz abgelegt wurde, werden gebeten sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 02162 377-0 zu melden.