Kaufland distanziert sich von Schlagersänger Michael Wendler nach Corona-Verschwörungstheorien

Das #Kaufland-Werbevideo mit Schlagersänger Michael #Wendler hatte seit Donnerstag große Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Nun kam der plötzliche #DSDS-Ausstieg und Wendler meldete sich mit #Corona-Verschwörungstheorien zu Wort.
Von RS-Redakteurin Ebru Ataman

Nachrichten – Über seinen DSDS-Ausstieg und seine Verschwörungstheorien zum Coronavirus empört sich seit Donnerstagabend das Netz. Der 48-jährige Schlagersänger Michael Wendler hatte die sozialen Medien noch am Vormittag mit einem Kaufland-Werbevideo überflutet, am Abend war alles vorbei. Kaufland stoppte umgehend die Werbekampagne, sein Haussender RTL distanzierte sich von den Aussagen.

An die Stelle des Werbevideos ist ein Video mit Corona-Verschwörungstheorien getreten, welches Michael Wendler selbst ins Netz gestellt hat. In diesem teilte er zudem mit, dass er mit sofortiger Wirkung an der Teilnahme der DSDS-Show als Juror ausscheidet. „Das ist eine Entscheidung, die ich selbst hier und heute getroffen habe“, so Wendler in seinem Video auf Instagram. Seine Entscheidung begründete er mit angeblichen Verfehlungen der Bundesregierung, der er schwere Verstöße gegen die Verfassung und gegen das Grundgesetz in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie vorwirft. Alle Fernsehsender wären zudem politisch gesteuert, weshalb er seine Fans nun auf die russische Plattform Telegram einlädt. Während Fans zunächst an einen Scherz glaubten, häuften sich schnell empörte Kommentare.

Kaufland stoppte umgehend die Werbekampagne, sein Haussender RTL distanzierte sich von den Aussagen.
Foto: Sceenshot Twitter

Die Supermarktkette Kaufland hat noch am Abend alle Videos und Hinweise auf den gerade erst veröffentlichten Werbespot mit dem Schlagersänger gelöscht, in welchem Michael Wendler mit seiner Ehefrau Laura Müller zu sehen war.

„Bei unserem Video mit Michael Wendler ging es um Spaß & Ironie. Die Grenze ist jedoch erreicht, wenn mit der Sicherheit & Gesundheit von Menschen gespielt wird. Daher haben wir den ganzen Wendler-Content gelöscht & distanzieren uns von seinen Aussagen“, meldete sich Kaufland auf Twitter, ähnlich ist die Aussage auf Facebook. Das Unternehmen erhielt bisher dafür breite Zustimmung. „Professionell und konsequent reagiert Kaufland. Man kann vom #Wendler halten was man möchte, über den Spot habe ich gelacht und er hat allen Beteiligten sicher Spaß gemacht. Wer hätte ahnen können, dass der Mann Stunden später seine Karriere nuklear zerstören will?“, schrieb ein Nutzer. (ea)

Mit einem klaren Statement meldete sich Kaufland auf Twitter, ähnlich ist die Aussage auf Facebook.
Foto: Screenshot Twitter