Kein Martinsmarkt, kein Clubzimmer, aber: Serviceclubs pflücken Sterne vom „Weihnachtswunschbaum“

Da der eigentlich für den 7. und 8. November geplante Martinsmarkt coronabedingt abgesagt wurde, wird es in diesem Jahr auch kein Viersener Clubzimmer mit Tombola und Bewirtung auf dem Remigiusplatz geben.

Viersen – Als Veranstalter des Clubzimmers wollen die vier Serviceclubs Inner Wheel, Lions, Zonta und Rotary aber dennoch an einer Tradition festhalten: Wie in den vergangenen Jahren werden sie sich an der Aktion „Viersener Weihnachtswunschbaum“ beteiligen und pro Club zehn Sterne von den „Wunschbäumen“ pflücken. „Wir haben das immer getan, und jetzt ist es uns besonders wichtig“, sagt Mitorganisatorin Marina Hammes vom Zonta Club Viersen.

Ziel ist es, Viersener Kindern, für die Geschenke aufgrund ihrer finanziellen Situation nicht selbstverständlich sind, zu Weihnachten einen besonderen Wunsch zu erfüllen. In den Sparkassen-Geschäftsstellen werden dazu „Weihnachtswunschbäume“ aufgestellt, an denen Sterne mit den Wünschen der Kinder im Wert von jeweils maximal 25 Euro hängen. Wer den Kindern eine besondere Freude machen möchte, kann einen oder mehrere Sterne pflücken, das Geschenk besorgen und es weihnachtlich verpackt in den Sparkassenfilialen abgeben. Bis Heiligabend werden dann alle Geschenke persönlich an die Kinder, an deren Eltern oder die Erziehungsberechtigten abgegeben. Die vier Serviceclubs finanzierten die 40 Geschenke bislang aus den Erlösen der Tombola sowie aus dem Getränke- und Essenverkauf während des Martinsmarktes. Jetzt werden sie dafür selbst aufkommen.

Foto: Rheinischer Spiegel