Kein Martinszug in Amern St. Anton

Nach einem „bangen“ Monat des Abwartens, muss Bernd Bischofs, der Vorsitzende des St. Martinsvereins Amern St. Anton, nun den im November geplanten Martinszug in Unteramern absagen müssen.

Schwalmtal-Amern – Die allgemeine Lage rund um das Corona-Geschehen, wie auch die aktuellen politischen Entscheidungen der letzten Woche, machten diese Absage für den Verein unumgänglich. Die gesundheitlichen Risiken, im Zusammenhang mit der Haustürsammlung, dem Packen und Verteilen der Martinstüten sowie dem Zug selbst, seien immer noch nicht abschließend einzuschätzen. Hinzu käme, dass die rechtlichen Vorgaben, die zeitlichen und personellen Möglichkeiten des St. Martinsvereins als Veranstalter überforderten und nicht zuletzt ein nicht kalkulierbares finanzielles Risiko vor dem Hintergrund eines potentiell nicht auszuschließenden Lockdowns im Herbst bestünde.

„In der Hoffnung, dass wir 2021 vielleicht wieder „an den Start“ können, wünsche ich alles Gute für euch und eure Familien“, so St. Martinsvereins-Vorsitzender Bernd Bischofs. (cs)

Foto: Rheinischer Spiegel