Kempen: Terbeek feiert doppeltes Jubiläum

Auszeichnungen im Doppelpack: Vor 50 Jahren, im Frühjahr 1969, absolvierte Heinz-Josef Terbeek seine Prüfung zum Dachdeckermeister, unmittelbar danach gründete er seinen Betrieb „Terbeek Bedachung GmbH“. Gründungsstandort war seinerzeit der Erkesweg in Kempen-St. Hubert. 1993 zog das Unternehmen in einen Neubau am heutigen Standort „Am Selder“ im Kempener Gewerbegebiet.

Kempen – Zur Feier der „Doppel-50“ wurde dem 75-Jährigen der Goldene Meisterbrief verliehen, sein Sohn Heiko nahm die Ehrenurkunde der Handwerkskammer Düsseldorf zum Betriebsjubiläum entgegen. Die Auszeichnungen überreichten bei der Feier in den Geschäftsräumen des Unternehmens Uli Heurs, Obermeister der Dachdecker-Innung Kreis Viersen, und Marc Peters, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Niederrhein.

„Die Meisterschule habe ich im sauerländischen Eslohe besucht“, sagte der Jubilar. „Zunächst habe ich an einem Fachlehrgang Schiefer teilgenommen. Es folgte eine Aufnahmeprüfung, dann ein halbes Jahr Meisterschule.“ Direkt nach bestandener Prüfung gründete er seinen Betrieb, in dem auch seine Frau Doris, von Beruf kaufmännische Angestellte, über 35 Jahre lang mitgearbeitet hat. Das Unternehmen vergrößerte sich nach und nach und hatte dann stets zwischen 15 und 18 Mitarbeiter.

Bis zum Jahr 2002 war Heinz-Josef Terbeek alleiniger Geschäftsführer, dann kam ein zweiter hinzu: „Unser Sohn Heiko ist 2000 in die Firma eingestiegen und wurde zwei Jahre später zweiter Geschäftsführer. Irgendwann, noch ohne festes Datum, wird er das Unternehmen alleine weiterführen“, sagte der Firmengründer. Heiko Terbeek ist sowohl Dachdecker- als auch Klempnermeister sowie Betriebswirt des Handwerks. Seine Frau Claudia arbeitet ebenfalls seit fünf Jahren im Büro mit. Vor dem Eintritt in die elterliche Firma sammelte er Erfahrungen als Bauleiter eines renommierten Unternehmens in Frankfurt.

Auch heute beschäftigt die Firma Terbeek Bedachung GmbH 18 Mitarbeiter. Die waren alle zur großen Feier eingeladen, ebenso wie Kunden, Lieferanten, Rentner des Betriebs, Freunde sowie Handwerkskollegen. „Zu unseren Kunden zählen Industrie-Unternehmen, die Kommune und Privatleute. Auch mit Architekten arbeiten wir zusammen“, sagte Heinz-Josef Terbeek und berichtete, dass bereits sein Vater Heinrich Terbeek 1931 einen Dachdecker-Betrieb in St. Hubert gegründet hatte. „Aber der Vater ist früh, 1954, verstorben, so dass der Betrieb damals abgemeldet werden musste.“

Den Goldenen Meisterbrief erhielt Heinz-Josef Terbeek (2.v.l.), sein Sohn Heiko (3.v.l.) nahm die Ehrenurkunde zum 50-jährigen Bestehen des Dachdeckerbetriebs von Obermeister Uli Heurs (r.) und Marc Peters, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Niederrhein, entgegen.
Foto: Kreishandwerkerschaft / Prümen