Kempen: Vom Einzelkämpfer zum 13-Mann-Betrieb

Mit rund 400 Gästen hat Heribert Welter aus Kempen ein Doppel-Jubiläum gefeiert: Vor 25 Jahren, im März 1994, hat der 49-Jährige seine Prüfung als Elektroinstallateur-Meister bestanden, fünf Monate später, im August 1994, eröffnete er am Heyerdrink seinen Elektro-, Sanitär- und Heizungsinstallations-Betrieb.

Kempen – Michael Smeets, Obermeister der Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Kreis Viersen, überreichte ihm bei der Betriebsfeier sowohl den Silbernen Meisterbrief als auch die Ehrenurkunde der Handwerkskammer Düsseldorf. Smeets würdigte die Leistung seines Kollegen und den Erfolg in 25 Jahren. Übrigens hat Heribert Welter zwei Meisterbriefe: 1998 machte er, ebenfalls in Düsseldorf, seinen zweiten Meister als Sanitär- und Heizungsinstallateur.

Bis zum Oktober ist die Firma noch am Heyerdrink, dann erfolgt der Umzug in eine neue Halle an der von-Ketteler-Straße in Kempen. Die ist zwar noch nicht ganz fertig, doch gefeiert wurde jetzt bereits am späteren neuen Standort. Bei der Betriebsgründung war Heribert Welter noch „Einzelkämpfer“, heute hat seine Firma 13 Mitarbeiter. Sie waren bei der Feier ebenso dabei wie Kunden, Lieferanten, Freunde und Bekannte. „Wir arbeiten hauptsächlich für Privatkunden aus Kempen“, sagt Welter: „Der Schwerpunkt des Betriebes sind Hausinstallationen: Erneuerung von Heizungsanlagen, von Elektroinstallationen und sanitären Einrichtungen.“ Heribert Welter arbeitet außerdem ehrenamtlich seit etwa 15 Jahren im Vorstand der Innung mit und ist Vorsitzender des Prüfungsausschusses.

Den Silbernen Meisterbrief und die Ehrenurkunde für das 25-jährige Bestehen seines Betriebs nahm Heribert Welter (Mitte) gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Waltraud Heesen von Michael Smeets, Obermeister der Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Kreis Viersen, entgegen. Foto: Kreishandwerkerschaft / Prümen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.