KG „Alles onger ene Hoot“ Hardterbroich proklamiert Kinderprinzenpaar Nicklas und Mia

Die Karnevalsgesellschaft unter dem Vorsitz von Hans-Joachim Brenneis hatte zu ihrer ersten Sitzung in ihrem Jubiläumsjahr 8 x 11 Jahre nach der Pandemie in das Wohnzimmer von Hardterbroich eingeladen. Den Besuchern war anzumerken, dass sie froh waren, sich nach so langer Zeit wieder einmal zu sehen und evtl. Sorgen für ein paar Stunden zu vergessen.
von RS-Redakteurin Marlene Katz

Mönchengladbach – Da der Sitzungspräsident Guido Ferfers leider erkrankt war, mussten Denise Brenneis und Monika Ferfers kurzfristig die Moderation an diesem Abend übernehmen, was sie mit Bravour erledigten.

Nach dem Einzug mit musikalischen Begleitung der Musikkameraden, der drei Garden sowie der Mitgliedern der Gesellschaft, wurden die Gäste begrüßt. An erster Stelle Oberbürgermeister Felix Heinrichs sowie das Stadt-Kinderprinzenpaar Marlon und Lea, die erst am Morgen inthronisiert wurden. Begleitet wurden sie von ihrem Adjutanten Louis (Vorjahresprinz) und Hofmarschall Hajo Hering. Auch ging ihr Gruß an die anwesenden Ehrensenatoren und Mitglieder des Rates der Stadt Mönchengladbach.

Nun war es an der Zeit, den Hoppeditz zu wecken, damit die Session endlich los gehen konnte. Er wurde fest schlafend auf die Bühne getragen, denn nach zwei Jahren Ruhezeit war es schwierig ihn zu wecken. Die Garden sowie das Ex-Kinderprinzenpaar Robin und Lea versuchten es auf die verschiedenste Art, aber es klappte nicht. Also musste Musik her. Beim ersten Stück bewegte er sich etwas, also musste ein zweites Stück her und zwar „Über den Wolken“. Das passte, denn er/sie stand auf, rekelte sich und war bereit die Session mit dem Hoppeditz-Lied zu eröffnen. Der Hoppeditz in diesem Jahr war Sophia, die ihre Sache super gemacht hatte.

Da die Gesellschaft in diesem Jahr ihr 8 x 11-jähriges Jubiläum feiert, hatten sie sich für ein Maskottchen entschieden und nannten ihn Pitter. Pitter deshalb, weil der erste Prinz der Gesellschaft Pitter hieß.

Die Verabschiedung des Ex-Kinderprinzenpaares Robin und Lea erfolgte im Anschluss. Man dankte für die schöne gemeinsame Zeit und überreichte ihnen als Dankeschön einen Gutschein, den die Kids zum Shoppen immer gut gebrauchen können.

Dann kam der wirkliche Höhepunkt des Abends und zwar die Proklamation des neuen Kinderprinzenpaares. Nicklas und Mia wurden musikalisch durch die Musikkameraden durch die Gäste auf die Bühne begleitet. Auf dem Weg dorthin verteilte Mia Knabbergebäck und Nicklas weiße Rosen.

Auf der Bühne sah man ihnen die Nervosität nicht an, denn sie waren schon bei der Proklamation des Stadt-Kinderprinzenpaares anwesend und hatten dort schon den Schlachtruf ihrer Gesellschaft bravourös vorgetragen. Ihr Ornat einschließlich Mütze wurde von der Schneiderin Ines Rehberg gefertigt, die ebenfalls anwesend und stolz auf die Beiden war.

Mia (Leupers) ist 9 Jahre alt und besucht die 4. Klasse der Montessori-Schule. Sie wollte Prinzessin werden, weil es ihr Spaß macht Karneval zu feiern und schon Tanzmariechen in der Gesellschaft war.

Nicklas (Fondermann) ist 10 Jahre alt und besucht die 4. Klasse der GGS Schulstraße. Bisher hat er karnevalistisch nichts gemacht, wohl aber bei den Schützen.

Nach der Vorstellung dieser Beiden wurde Oberbürgermeister Felix Heinrichs auf die Bühne gebeten. Er bedankte sich zunächst bei den Moderatorinnen, die spontan bereit waren, durch die Sitzung zu führen. Sein Ausspruch war dann: voller Frauenpower in Hardterbroich und zwar Denise Brenneis, Monika Ferfers und Hoppeditz Sophia.

Er war begeistert vom alten Stadtwappen auf den Ornaten der Kinder, was auch den Hl. Vitus, den Stadtpatron, darstellte.

Dann waltete er seines Amtes hängte den Beiden den Umhang zum Ornat um, setzte Nicklas die Mütze mit den Federn auf und überreichte ihm das Zepter.

Anschließend hielten die Beiden ihre Antrittsrede in Reimform und zwar frei und nicht abgelesen. Ebenfalls hatten sie ein Lied parat, welches sie zum Besten gaben.

Für den OB Heinrichs war das ein phantastischer Auftritt, denn Sommer- und Winterbrauchtum haben sich hier gefunden. Als Dank für die Inthronisation erhielt der OB als erster den Prinzenorden, ein Bild sowie eine Flasche Sekt, diese wurde aber vom Vater der Prinzessin übergeben. Nicklas und Mia erhielten dann den Orden der Gesellschaft.

Dann standen die nächsten Gratulanten vor der Tür und zwar das Stadt-Kinderprinzenpaar Marlon und Lea mit Hofmarschall Hajo Hering und Adjutant Louis. Diese beiden bescheinigten der Gesellschaft eine tolle Stimmung und bedankten sich für die Einladung. Dann tauschten die beiden Kinderprinzenpaare ihre Orden und Marlon und Lea stellten den Gästen ihr Sessionslied „Gemeinsam sind wir niemals allein“ vor.

Es folgte dann ein tänzerischer Augenschmaus. Die Gesellschaft kann stolz sein, drei Tanzgarden in ihren Reihen zu haben, die es trotz der Pandemie geschafft hatten, neue Tänze unter ihrer Trainerin Heike Rick und der Choreographin Petra Beckers einzustudieren.

Auch das designierte Prinzenpaar der Stadt, Stefan und Bianca mit Hofmarschall Christian Ernst, den Adjutanten Dieter Lichtenhahn und Stefan Neus, dem MKV-Vorsitzenden Gert Kartheuser und dessen Adjutanten Peter Schröter machten dem Kinderprinzenpaar Nicklas und Mia ihre Aufwartung.

Stefan und Bianca sind voller Zuversicht, dass ihre Proklamation genau so wird wie bei den Kindern. Die Beiden freuen sich, dass man wieder Karneval feiern kann und als Team zusammensteht. Orden konnten sie natürlich nicht verteilen, das dürfen sie erst nach dem 19., wenn sie proklamiert sind und auch ihr Prinzenlied liegt noch ruhig in der Schublade. Als Dank für ihren Besuch erhielt Bianca einen Blumenstrauß und Stefan zwei Adventskalender für deren Jungs.

Ines und Torsten Rehberg

Gert Kartheuser freute sich im schönsten Wohnzimmer von Hardterbroich zu sein. Hier werde Karneval von Herzen gefeiert, klein aber fein. Er komme gerne, aber das ist kein muss, sondern eine Selbstverständlichkeit. Er wünschte der Gesellschaft eine tolle Session und dass der Corona-Vogel weiterfliegt, aber dass es an uns liege und man sich deshalb unbedingt impfen lassen sollte. Weiter bescheinigte er Nicklas und Mia, dass sie sich wie Profis auf der Bühne bewegen und überreichte ihnen den MKV-Clown, gefüllt mit Pralinen, aber die sind ohne Alkohol.

Dann erfolgte die Ordensübergabe durch Nicklas und Mia an die Familie, die Sponsoren, die Ehrensenatoren und an ihre Schneiderin Ines Rehberg, die ebenfalls ein Bild des Prinzenpaares erhielt.

Wieder gab es einen Augenschmaus aus den eigenen Reihen. Die Solomariechen Lea und Joelina führten ihre neuesten Tänze vor. Lea ist 16 Jahre alt und tanzt, seitdem die 1 ½ Jahre ist. Joelina ist 11 Jahre alt und tanzt seit 8 Jahren, hat also mit 3 Jahren bereits begonnen.

Für Monika Ferfers kam nun ein emotionaler Punkt, denn sie musste als Betreuerin der Rheer Knöppkes ihre eigene Truppe ansagen, was sie im Leben nie gedacht hätte.

Farbenprächtig und mit einem tollen Tanz stellten diese sich vor. Für das Training und die Choreographie zeichnet Petra Beckers, als Betreuerinnen stehen Alexa Poth und Monika Ferfers den Mädchen zur Seite. Auch eine Zugabe wurde seitens der Gäste verlangt und bei dieser tanzten dann Petra, Alexa und Monika voll mit.

Stimmungssänger H.P. Johnen war an diesem Abend ebenfalls verpflichtet worden. Er hatte bereits 2002 das Mottolied für den Mönchengladbacher Karneval geschrieben und war dann 2005 Mitgründer der Garderottis.

Mit seinen Liedern, die alle im Saal mitsingen konnten, und seinem Trompetensolo heizte er den Saal noch einmal so richtig auf und als Zugabe kam dann das Lied „Bye, bye my Love“.

Die Gruppe Surprise & Fantasy beendete mit ihrem Tanz in ihren Kartenspiel-Kostümen diesen phantastischen Abend, der nicht nur für Nicklas und Mia unvergesslich sein wird, sondern auch für alle Besucher.

Das letzte Wort hatte Monika Ferfers. Sie wünschte den Besuchern eine schöne Session und bedankte sich bei den Zuschauern, dass man es ihr sehr leicht gemacht habe, oben auf der Bühne zu stehen.

Bei gemütlichen Gesprächen, kalten Getränken und musikalischer Untermalung ging diese Kinderprinzenproklamation zu Ende.