Kinderrettungsanker in Odenkirchen aufgefrischt

Die Odenkirchener Geschäfte bieten wieder Anlaufstellen für Kinder in Not.
Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn sie geärgert, bedroht oder verfolgt werden oder sich verletzt haben. Die Rettungsanker-Partnergeschäfte geben Kindern in Notsituation Zuflucht, Sicherheit und schnelle Hilfe und wenn nötig die Eltern oder die Polizei verständigen. Mit der Erklärung zum Partnergeschäft wird das Rettungsankersymbol gut sichtbar an der Ladenfassade angebracht, so sind die Anlaufstellen für Kinder und Jugendliche gut sichtbar.

Mönchengladbach/Odenkirchen – Unterstützt werden die Geschäftsinhaber durch einen professionellen Hintergrunddienst. Das Familienzentrum in der Hoemenstraße und das Kinder- und Jugendzentrum Villa haben sich dazu bereit erklärt die Betreuung der Kinder in Notfallsituationen übernehmen, in denen das ehrenamtliche Engagement überfordert wird.

Durch die Jugendlichen der Projektwerkstatt Odenkirchen werden die Kinder in den Grundschulen und der GGS Kirschhecke über das Projekt informiert. Es war das Anliegen der JUPROW den Kinderrettungsanker in Odenkirchen wieder zu etablieren. Dafür stellten sie das Konzept des Rettungsankers in den Geschäften vor, um Partner für das Projekt zu gewinnen.

begleitet wurden sie dabei von den Soziale Arbeit Studierenden Judith Schürholz und Sven Büsdorf, die im Rahmen ihres Projektseminars an der Hochschule Niederrhein Erfahrungen in der soziale Netzwerkarbeit in Odenkirchen sammeln.

Bislang haben sich 20 Geschäfte in Odenkirchen bereit erklärt Rettungsanker Partnergeschäfte zu sein. Nach und nach werden die Sticker mit dem Rettungsanker Symbol nun an den Schaufenstern zu sehen sein und die Online Seite aufgefrischt.

Das Projekt wird durchgeführt von der Jugendprojektwerkstatt Odenkirchen (JUPROW) des SKM Rheydt e.V. und ist gefördert durch das Programm „Zusammenleben in Mönchengladbach“

Ansprechpartnerin: Heike Kox – SKM Rheydt e.V. – h.kox@skm-ry.dewww.skm-ry.de