Kinderwunschzentrum Niederrhein: Baubeginn im Nordpark erfolgreich gestartet

Das Kinderwunschzentrum Niederrhein, pro-Kindwunsch, feierte mit zahlreichen Gästen aus Stadt und Politik die Grundsteinlegung des modernen Praxisneubaus im Nordpark in Mönchengladbach. Die Bauarbeiten haben offiziell begonnen, die Fertigstellung des Gesamtkomplexes ist für Sommer 2020 geplant.

Mönchengladbach – Dann soll auch der Umzug vom alten Standort auf der Von-Groote-Straße in Bettrath in eines der modernsten Kinderwunschzentren am Nordpark stattfinden. Der Einladung folgten namhafte Gäste aus Stadt und Politik, wie Mönchengladbachs Bürgermeister Michael Schroeren, Vertreter der EWMG und Stadtsparkasse Mönchengladbach. Ebenso zeigten sich Baubeteiligte wie Ingenieurbüro Zingsem + Partner GmbH, Bauunternehmen Voullié GmbH & Co. KG, heusel Architekten und zahlreiche Pressevertreter.

Das Kinderwunschzentrum Niederrhein erreicht mit der heutigen Grundsteinlegung einen wichtigen Meilenstein: „Ich freue mich, dass wir nach mehreren Jahren intensiver Verhandlungen mit der EWMG nun das passende Grundstück gefunden haben und unsere Praxis für Kinderwunschbehandlung vergrößern können. Der Standort hier am Nordpark ist sehr gefragt – ein aufstrebendes Gewerbegebiet mit sehr guter Verkehrsanbindung, ideal für unsere Praxis, da wir überregional tätig sind“, so Dr. med. Georg Döhmen, Reproduktionsmediziner und Leiter des Kinderwunschzentrums.

Die Bauherren Hiltrud und Georg Döhmen beim Einbetonieren des Edelstahlrohrs in die Bodenplatte des Praxisneubaus. Foto: pro-Kindwunsch

Auf einer Grundstücksfläche von ca. 2.300 m² errichtet die HD Familien GmbH & Co. KG ein zukunftsweisendes innovatives Praxisgebäude, das durch eine moderne, cleane Architektur sowie reduzierte, klare Fassadengestaltung der Baukörper besticht. Für den Entwurf des Neubaukomplexes zeichnet der Architekt Jürgen Spinnen von Ledwig + Spinnen Architekten verantwortlich. „Mir war wichtig mit der Wahl der Fassadenfarbe eine Assoziation zum Wasser herzuleiten, aus dem bekanntlich alles Leben entsteht. Damit schließt sich der Kreis zur Nutzung durch das Kinderwunschzentrum“, erklärt Architekt Jürgen Spinnen. „Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Qualität der Arbeitsplätze sowie das multifunktionale Staffelgeschoss. Neben Raum für Veranstaltungen dient es den Mitarbeitern auch als ʹRückzugsortʹ“, so Spinnen weiter.

Mit dem Einsatz von Erdwärme und einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung setzt pro-Kindwunsch auch auf das Thema Nachhaltigkeit und ökologische Impulse. Die bisherige, bald 30 Jahre alte Praxis für gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin auf der Von-Groote-Straße ist mittlerweile zu klein für das hohe Patientenaufkommen und schlichtweg in die Jahre gekommen. „Um dem hohen Anspruch im Bereich der Reproduktionsmedizin gerecht zu werden und stets modernste Verfahren einsetzen zu können, war der Schritt zum Neubau unumgänglich. Wir werden uns erheblich vergrößern und vor allem unser Herzstück – das eigene IVF-Labor weiter ausbauen, um noch mehr Patienten zum eigenen Kind verhelfen zu können. Unser Ziel ist es, eines der modernsten Kinderwunschzentren zu werden“, sagt Döhmen, der 2020 zusätzlich sein Amt als Präsident der Deutschen Gesellschaft für Reproduktionsmedizin e.V. antritt. Im Erdgeschoss sollen 200 m² fremdvermietet werden, hierzu laufen bereits Gespräche. Der Standort auf der Von-Groote-Straße soll dann zum Umzug im Sommer 2020 verkauft werden, die Zweigstelle in Krefeld weiterhin bestehen bleiben.