KiTa Steinkreis unterstützt Weihnachtspäckchen-Aktion

Die Stiftung Kinderzukunft ruft zu ihrer Weihnachtspäckchen-Aktion für Kinder in Not auf. An dem Projekt beteiligt sich ebenfalls die Viersener KiTa Steinkreis, die sich nicht nur als Sammelstelle zur Verfügung stellt, die Initiatoren freuen sich zudem über weitere Unterstützer, welche sich mit dem einen oder anderen Paket beteiligen.

Viersen – Die Freude an leuchtenden Kinderaugen und der Wunsch aktiv das Leid von Kindern zu lindern die in Armut und Krankheit in Osteuropa aufwachsen, motiviert die Freunde der Stiftung Kinderzukunft jedes Jahr von Neuem Weihnachtspäckchen zu packen. Die Stiftung, die sich in ihren Projekten für Kinder in Not weltweit einsetzt, ruft auch in diesem Jahr wieder dazu auf. Die Beteiligten sorgen dafür, dass die mit viel Herz gepackten Päckchen aus ganz Deutschland ihren Weg zu den Bedürftigsten der Gesellschaft finden und bei Mädchen und Jungen leuchtend rote Wangen purer Weihnachtsfreude auslösen.

Der niedrige Lebensstandard und die hohe Arbeitslosigkeit in Rumänien, die seit Jahren unklare politische Situation in der Ukraine und das Versagen der Regierung in Bosnien und Herzegowina – das alles wirkt sich oft tragisch auf die Familien und insbesondere auf die Kinder aus. Im letzten Jahr kam die Corona-Pandemie dazu und hat die Situation weiter verschlimmert. Oft reicht das Haushaltseinkommen gerade mal für Essen. Verschärft ein Krankheitsfall die Situation, muss manchmal zwischen Medizin und Essen entschieden werden.

Weihnachtsgeschenke für Kinder in Familien, denen es sowieso an den grundlegenden Dingen fehlt, sind deshalb die Ausnahme. In Elendsvierteln, Waisenhäusern und Behindertenheimen, wo die Stiftung seit Jahren immer wieder Weihnachtspäckchen verteilt, freuen sich die Kinder deshalb oft das ganze Jahr schon auf den Tag, an dem die Weihnachtsgeschenke aus Deutschland eintreffen.

Foto: Stiftung Kinderzukunft

Die Aktion ist nur durch die Teilnahme tausender Menschen möglich. Sie packen Päckchen und befüllen Schuhkartons mit Süßigkeiten und Gebäck, Spielsachen, neuer Kleidung, Hygieneartikeln oder Schreib-, Mal- und Bastelutensilien für Kinder und Jugendliche und verpacken sie mit Weihnachtspapier zu hübschen Geschenken. Einige verpacken sogar Deckel und Boden unterschiedlich und mit neutralem Papier, damit die Kinder die Kisten auch unterjährig nutzen können. Zur besseren Handhabung bittet die Stiftung darum, die Pakete mit einem Geschenkband zu verschnüren.

Die Päckchen können bundesweit an zahlreichen Sammelstellen abgegeben werden, darunter auch die Viersener KiTa Steinkreis. „Die Kita Steinkreis möchte gerne die 50-Paket-Marke knacken und würde sich sehr über die Beteiligung der Bevölkerung freuen (Kitas, Altenheime, Schulen, Privathaushalte, und , und,  und). Wir freuen uns sehr auf und über jedes bei uns abgegebene Päckchen. Wichtig ist, geben Sie auf dem Paket markieren, ob es für ein Mädchen oder einen Jungen ist und für welche Altersstufen der Inhalt geeignet ist“, so Sarah Huppertz und Michaela Castor, welche die Sammelaktion in Viersen begleiten. „Wie St. Martin Gutes tun, etwas zu geben, weil man es geben kann und zu lernen, gerne zu geben, weil es anderen, die wenig haben, eine Freude bereitet, das sind Werte, die man schon Kindern im Kindergartenalter mit auf den Weg geben kann. Hieraus entstand die Idee, dass die Kinder der Kita Steinkreis anderen Kindern in Not helfen und etwas Gutes tun könnten. Auf der Suche nach der richtigen Möglichkeit stießen wir auf die Organisation Kinderzukunft.“

Wer sich beteiligen möchte kann sein Päckchen zu den normalen Öffnungszeiten der KiTa an der Flämischen Allee 10 in Viersen abgeben, bei Rückfragen stehen die Initiatorinnen unter 02162 5010760 zur Verfügung. Bis zum 24. November ist die Viersener Sammelstelle geöffnet, anschließend werden die Pakete der Stiftung Kinderzukunft übergeben. (opm/paz)