KKV Viersen sammelte für das Netzwerk „Felix“ 

Ein Jahr lang wurde das Spendenschwein des KKV Viersen gemästet, nun konnte beim diesjährigen Benefizessen des Vereins ein ansehnlicher Spendenbetrag in Höhe von 1.730 Euro übergeben werden. 

Foto: Ulla Franken (KKV), Ulrike Spielhofen, Sylvia Rohwer, Irmgard Lambertz (Kinderschutzbund Viersen), Doris Glittenberg (KKV)

Viersen – Es ist mittlerweile eine gute Tradition, dass die Mitglieder des KKV Viersen, Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung, jedes Jahr für ein soziales Projekt bei ihren vielfältigen Veranstaltungen sammeln. Viele ganz unterschiedlich hohe Geldbeträge bei Vorträgen und Ausflügen ergaben im vergangenen Jahr zusammen einen Spendenbetrag von 1.730 Euro, der beim Benefizessen des Vereins im Haus Maria Hilf übergeben wurde. Die Spende unterstützt das Netzwerk „Felix“, dem neben dem Kinderschutzbund Viersen zahlreiche Verbände aus der ganzen Region angehören. Sylvia Rohwer (Kinderschutzbund Viersen) bedankte sich für die finanzielle Unterstützung, die in die Arbeit des Netzwerkes fließen wird. Das Netzwerk koordiniert die Beratung und Angebote für Familien mit psychisch kranken Eltern und hat es sich zur Aufgabe gemacht Familien mit psychisch erkranktem Elternteil Wege aufzuzeigen, besser mit der Erkrankung und deren Folgen umgehen zu können.

Unter den Angeboten findet sich auch ein Freizeitfond, aus diesem werden Ausflüge bezuschusst, damit die Familien lernen sorgenfreier miteinander umzugehen. Mal wieder in den Zoo oder ins Schwimmbad. Es ist für betroffene Familien oft nicht leicht, die Freizeit oder auch den Alltag mit ihren Kindern zu organisieren. Durch begleitete Freizeitangebote, unterstützende Betreuung und andere praktische Hilfen werden Eltern ermutigt, wieder Dinge zu tun, die förderlich für die Familie und das Zusammenleben sind. „Bisher haben wir nie jemanden ablehnen müssen“, sagte Sylvia Rohwer, „zum Ende des Jahres wird das Budget aber knapp.“ 50 – 60 Familien nehmen das Angebot jährlich in Anspruch. Der Spendenbetrag, den der KKV gesammelt hat, wird in diesen Freizeitfond fließen. Weitere Informationen unter http://www.netzwerk-felix.de/ (dt)

Foto: re