Kleine Jecken ganz groß bei der Dülkener Kindersitzung

Eine Après-Ski-Party kann auch ohne Schnee richtig Freude bereiten. Bei der Kindersitzung der Dölker Crazy Kids zumindest holten die kleinen Jecken die Sonne in das Clara-Schumann-Gymnasium.
Von RS-Redakteurin Claudia-Isabell Schmitz

Viersen-Dülken – Spiele, Tanz und natürlich ganz viel Karneval standen im Vordergrund der Kindersitzung der Dölker Crazy Kids, die unter dem Motto „Après Ski“ im Clara-Schumann-Gymnasium stattfand. Die Dölker Crazy Kids e. V. wurden 1995 gegründet, stellen aus ihren Reihen das Dülkener Kinderprinzenpaar und freuen sich über Verstärkung durch karnevalsbegeisterte Kindern im Alter von 4 bis 14 Jahren. Ihre gern besuchte Kindersitzung gehört zu den festen Terminen im närrischen Veranstaltungskalender der Session.

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

Ab Mittag wurde am vergangenen Wochenende bei eben dieser gefeiert mit den Aktiven der Gesellschaft, die ein abwechslungsreiches Programm mit Spiel und Tanz vorbereitet hatten. Eine Sitzung, die sich nicht durch Zuschauen, sondern durch Mitmachen auszeichnete, denn hier wurde wirklich jeder Gast zum Mitmachen aufgefordert. Durch die Veranstaltung, die mit den Minis auf der Bühne startete, zogen sich ganz unterschiedliche Spiele, wodurch für jeden etwas dabei war.

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

Mal musste der Winter gesucht werden, mal ging es um ein Schlittenrennen oder um den beliebten „Tulpenwurf“. Vereinseigene Gewächse auch die Jecken Dröpkes, die die Bühne vor einem gemeinsamen Tanz mit allen Kindern eroberten und die Stimmung anheizten für den Besuch des Dülkener Prinzenpaares – die übrigens ebenfalls direkt in die Spiele mit eingebaut wurden.

Weitere Tänze hatten die Narrenkinder zu bieten, die die Bühne dann an die Ki Ka Kai a aus Boisheim übergaben, die ebenso ihre Aufwartung machten wie die Kinderprinzenpaare aus Süchteln und Viersen – natürlich mit ihren Auftritten im Gepäck. Ein bunter Nachmittag mit begeisterten Tänzen der Garden, der Hinsbecker Jüüte sowie den Fauth Dance Company-Teens, die mit orientalischen Klängen die Jecken bis zum hintersten Platz im Saal mitrissen. (cs)

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming