Kleine Karnevalsgesellschaft Dülken lud zum Kappenabend

Auf die Bühne im Dülkener Kolpinghaus brachte die KKG ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm mit Sketchen, Tanz und Bauchredner.
Von RS-Redakteurin Claudia-Isabell Schmitz

Viersen-Dülken – Nur sechzehn aktive Mitglieder zählt die Kleine Karnevalsgesellschaft Dülken 2011 e. V. und präsentiert trotzdem in jedem Jahr einen Kappenabend, der die Karnevalisten zurück zu den Anfängen und den Wurzeln des närrischen Brauchtums führt. Ein buntes Programm und eine Veranstaltung, die sich mittlerweile zum Dülkener Jecken-Geheimtipp gemausert hat. Nicht verwunderlich also, dass der Kolpinghaus-Saal mit Karnevalisten der unterschiedlichsten Gesellschaften weit über das Dülkener Ei hinaus gefüllt war. Ebenfalls das große Dülkener Prinzenpaar sowie Kinderprinz Niels II. und das Boisheimer Prinzenpaar ließen es sich nicht nehmen an diesem Abend dabei zu sein. Zum Ehrenmitglied ernannte die Gesellschaft in diesem Jahr Paul Thönnißen und setzte damit die gute Tradition der Ehrenmitglieder fort, die auf das Gründungsjahr vor sieben Jahren zurückgeht.

Das karnevalistische Programm eröffneten tänzerisch die Kleinsten der KKG Ailin und Lisanne (4) als Indianerinnen, bevor dann die Ki Ka Kai a  in Begleitung ihrer kleinen Tanzgarde mit einem stuhlförmigen Orden die Bühne übernahmen. Irgendwie ist nämlich der Wurm drin wenn die KKG zu den Boisheimer Sitzungen fährt und so fehlt gerne mal ein Stuhl. Der neue Orden beendet nun die Stuhlsuche, wobei damit auch ein Running-Gag sein Ende findet, der beim Publikum zur Unterhaltung beitrug.

An die beliebten Karnevalisten in ihren roten Uniformen schloss sich die Tanzgruppe der Viersener Mispelblüten in ihren diesjährigen Piratenkostümen an. Die Gruppe ist bei der KKG ein gern gesehener Gast und die Karnevalisten begleiteten ihren Auftritt mit Jubelrufen und einem kräftigen Gloria tibi Dülken. Passend zum fortgeschritten Abend und der guten Stimmung überzeugten die Dülkener Tenöre, Eigengewächse der Gesellschaft, ebenso wie das KKG Medley der Damen. Auch Bauchredner Rinaldo mit affenstarker Begleitung, Dieter YMCA und die Surprise & Fantasy-Show mit anschließender Zugabe begeisterten, bevor dann der Limburger Sänger Patrick Pesch die gefühlt viel zu kurze Veranstaltung weit nach Mitternacht beendete. Ein Kappenabend mit dem die KKG erneut bewies, dass sie fest im närrischen Brauchtum angekommen ist. (cs) 

Foto: Franz Cronenbrock