Königsburg zeigt deutsches Drama im Programmkino

Das Programmkino der Süchtelner Königsburg, Hochstraße 13, zeigt am Donnerstag, 23. September 2021, ein Deutsches Drama aus dem Jahr 2010.

Viersen-Süchteln – Am Ende seines ereignisreichen Lebens hat sich der Protagonist mit seiner Frau in das abgelegene Haus der Familie zurückgezogen, um in seiner Heimat zu sterben. Er ist mit sich im Reinen und bereit, den Kreis des Lebens zu schließen. Er bittet noch einmal seinen Sohn zu sich, um ihm die Geschichte seines Lebens zu erzählen: seine Kindheit, seine Jugend, seine beruflichen Ambitionen und schließlich die umwälzende Reise zu sich selbst, als er sich auf Grund einer Krebserkrankung zurückzieht und spirituellen Erfahrungen öffnet.

Drei Jahre bei einem großen Weisen werden für ihn zum entscheidenden Erlebnis. Sie ermöglichen ihm, „die Welt loszulassen“ und sich gelassen auf den Tod als sein „letztes großes Abenteuer“ vorzubereiten. Es entwickelt sich ein eindrucksvolles Gespräch über das Wagnis der Freiheit, über Mut, Liebe, Krankheit und Trauer, über die Vergänglichkeit und über Momente der Schönheit. Es zeigt die tiefe Annäherung zwischen einem Vater und einem Sohn, die, so verschieden sie sein mögen, einander doch sehr ähnlich sind.

Einlass ins Vorderhaus ist um 18:45 Uhr, Filmstart um 19.30 Uhr. Mehr unter www.koenigsburg.org. Der Eintritt ist frei. Das Team der Königsburg freut sich über eine Spende für das Kulturprogramm.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.