Corona: Fast das gesamte Kollegium der Süchtelner Martinschule in Quarantäne

Nachdem am heutigen Mittwochnachmittag, 12. August, bekannt wurde, dass eine Lehrerin der Süchtelner Martinschule positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, hat das Gesundheitsamt des Kreises für fast das ganze Kollegium eine zweiwöchige Quarantäne angeordnet.

Viersen-Süchteln – Es handelt sich bei den Lehrkräften um Personen, die direkten Kontakt zu der Lehrerin hatten. Die Schließung der Schule wurde vom Gesundheitsamt nicht angeordnet, allerdings scheint der reguläre Betrieb der Grundschule wegen der jetzt fehlenden Lehrkräfte kaum möglich, weshalb die Schule selbst eine Schließung bekannt gegeben hat.

Hierzu informiert die Martinschule Süchteln: „Wie Sie sicher aus der Presse wissen, hat das Land NRW LehrerInnen angeboten, sich alle 14 Tage auf Covid19 testen zulassen. Am Montag hat sich das gesamte Kollegium der Martinschule einem freiwilligen Corona-Test unterzogen. Wie sich herausstellte, ist bei einer symptomfreien Person das Ergebnis widererwartend positiv ausgefallen, während alle anderen Tests negativ waren. Ihre Kinder hatten heute zu keinem Zeitpunkt Kontakt mit dieser Person.

Da die erste Konferenz des Kollegiums am Montag allerdings in einem Raum stattfand, hat das Gesundheitsamt gerade alle an der Martinschule tätigen Personen vorsorglich in Quarantäne gestellt. Da ohne Lehrerinnen kein Unterricht mehr möglich ist, bleibt die Schule bis zum 24.8.2020 geschlossen. Nach einer gelungenen Einschulung und einem schönen ersten Schultag kam diese Entscheidung für uns ebenso überraschend wie für Sie. Wir haben uns noch um andere Lösungen bemüht, aber leider ohne Erfolg. Wir werden das Angebot weiterer Testungen annehmen und hoffen, damit einer Verbreitung vorzubeugen.“

Foto: Rheinischer Spiegel