Konrad-Adenauer-Ring: Gefährdung durch Eichenprozessionsspinner beseitigt

Der Spielplatz am Konrad-Adenauer-Ring ist wieder freigegeben. Die von Nestern des Eichenprozessionsspinners ausgehenden Gefährdungen wurden von den Städtischen Betrieben beseitigt.

Viersen – Die Städtischen Betriebe weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Nester des Eichenprozessionsspinners zurzeit an vielen Stellen im Stadtgebiet zu finden sind. Dieses natürliche Phänomen allein bietet noch keinen Grund einzuschreiten. Wege und Anlagen werden nur bei einer Gefahrenlage gesperrt.

Da es aufwendig ist, die Nester zu entfernen, geschieht das nur, wenn die Gefahr nicht anders beseitigt werden kann. Dabei werden sensible Bereiche wie Kitas und Schulhöfe vorrangig bearbeitet. Je nachdem wie die Gefahr eingeschätzt wird und Personal zur Verfügung steht, kann es darum ein wenig dauern, bis ein Nest verschwindet. (opm/paz)

Kreativspielplatz am Konrad-Adenauer-Ring – Foto: Rheinischer Spiegel