Kräfte aus Viersen im überregionalen Einsatz nach der Flutkatastrophe

Einsatzkräfte der Feuerwehr Viersen sind weiterhin gefordert. Sie unterstützen als Teil der überregionalen Hilfe bei der Bewältigung der Flutkatastrophe.

Viersen – Am Freitag, 16. Juli 2021, wurde die sogenannte V-Dekon-Komponente der Feuerwehr Viersen angefordert. „V-Dekon“ steht für Verletzten-Dekontamination. Eingesetzt wird diese Komponente beispielweise, wenn Haut und Kleidung von Menschen nach Chemieunfällen gereinigt werden müssen.

Aktuell ist die Technik der Viersener Wehr am Düsseldorfer Messegelände als Duschcontainer aufgebaut. Hier ist der Betreuungsplatz 500 für überregionale Hilfskräfte eingerichtet. Rund 2000 Helferinnen und Helfer aus Niedersachsen und Hessen werden von diesem Platz aus eingesetzt. Beim Aufbau der Duschanlage waren Angehörige der Löschzüge Viersen und Süchteln aktiv.

Wie schon in den Vortagen alarmierte die Bezirksregierung Düsseldorf die Feuerwehrbereitschaft 3. Der Alarm ging am Samstag, 17. Juli, um 5:30 Uhr bei der Feuerwehr Viersen ein. Ziel der Katastrophenhilfe war Wuppertal.
Die Viersener Kräfte haben dort den Einsatz am Ort im Tagesverlauf unterstützt. Am Nachmittag wurden die Wehrleute abgelöst und kehrten nach Viersen zurück. (opm/paz)

Foto: Feuerwehr Viersen

 

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.