Krebserregende Stoffe – Hersteller ruft Eier via real und HIT zurück

Die Niederkrüchtener Heinrich Goertz GmbH & Co. KG ruft Eier aus Freilandhaltung zurück, da „Umweltkontaminante über dem gesetzlichen Grenzwert“ möglich sind. 

Service – Eier aus Freilandhaltung ruft die Heinrich Goertz GmbH aus Niederkrüchten aktuell zurück, da eine Überschreitung des erlaubten Höchstwertes von Dioxinen und dioxinähnlichen PCSb (polychlorierte Biphenyle) vorliegen könnte. Bei einer Eigenkontrolle war festgestellt worden, dass bei den betroffenen Eiern „Umweltkontaminante über dem gesetzlichen Grenzwert“ vorkommen.

Dioxin gilt als krebserregend und ist schon in geringen Mengen hochgiftig. Bei Menschen tritt erst bei hohen Mengen eine akute Wirkung ein, das Dioxin reichert sich allerdings im Körper an und schädigt auf lange Sicht.

Zurückgerufen werden einzelne Chargen (sowohl Sechser- als auch Zehnerpackung) mit folgenden Nummern auf den Eiern aus „Freilandhaltung für mehr Tierschutz“
– 1-DE-0355091
– 1-DE-0363561
Identitätskennzeichen: DE NW 40036 EG

Verkauft wurden die Eier bis zum 1. August 2020 von den Supermarkt-Ketten Real und Hit in Berlin, Sachsen, Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Das Mindesthaltbarkeitsdatum der betroffenen Eier ist der 20. August 2020.

Verbraucher können bis zum 01.08.2020 gekaufte Eier in den jeweiligen Verkaufsstellen zurückgeben, der Kaufpreis wird erstattet. Kundenservice: 02163-33870 – Mo. bis Fr. von 7:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

Foto: MelanieFHardy/Pixabay