Kreis Viersen setzt Bundesteilhabegesetz ab 1. Januar 2020 um

Durch das Bundesteilhabegesetz (BTHG) treten ab dem 1. Januar 2020 wesentliche Änderungen für Menschen mit Behinderung in Kraft. Die Planungen beim Kreis Viersen laufen bereits seit Anfang diesen Jahres auf Hochtouren und stehen kurz vor dem Abschluss.

Kreis Viersen – Anfang 2020 werden alle Behinderteneinrichtungen in sogenannte besondere Wohnformen umgewandelt. Damit wechselt die Zuständigkeit für die Leistungen zur Sicherung der Existenz der dort lebenden Menschen vom Landschaftsverband Rheinland zum Kreis. Hierzu zählen Regelbedarf, Mehrbedarfe und die Kosten der Unterkunft.

Von dieser Umstellung sind im Kreis Viersen ca. 800 Menschen betroffen, deren Anträge innerhalb kürzester Zeit zu bearbeiten, zu bewilligen und pünktlich zum 1. Januar zur Auszahlung zu bringen sind.
Die ersten Anträge wurden Ende August 2019 gestellt. Zwischenzeitlich liegt der Großteil der erwarteten Anträge vor und Nachzügler wurden gebeten die Beantragung kurzfristig nachzuholen. Der Kreis Viersen geht davon aus, pünktlich zum Jahreswechsel für alle betroffenen Personen die Auszahlung der Leistung sicherzustellen.