Kreis Viersen: Warnung vor Scamming-Emails: „Nigeria Connection“ mit Corona-Bezug

Versprochen wird das große Geld mit einer rührseligen Geschichte. Fallen Sie darauf rein, ist Ihr gutes Geld mit Ihrer neuen virtuellen Bekanntschaft unwiederbringlich weg- mehr wird nicht passieren. Daher warnt die Polizei vor einer Email mit Corona-Bezug.

Kreis Viersen/Faktencheck – Mittlerweile dürften einige Bewohner aus dem Kreisgebiet eine solche Email erhalten haben oder werden sie noch erhalten:

Es meldet sich mit warmen Worten die Witwe eines angeblich an Covid 19 Verstorbenen aus Schottland. Sie gibt sich als Erbin eines Millionenbetrags aus und erklärt, dass sie selber wegen einer Krebserkrankung nicht mehr lange zu leben habe. Der Adressat der Email sei von ihr ausgewählt, den auf der Bank befindlichen Millionenbetrag zu erhalten. 40% dürfe er selber verwenden, 60 % solle er an wohltätige Verbände, besonders Waisenhäuser spenden. Wenn man ihr per Antwort versichern werde, das Geld – wie verfügt- zu verwenden, würde sie alle erforderlichen Formalitäten und Bank-Vollmachten zusenden.

Die Fortsetzung der betrügerischen Geschichte ist der Polizei Viersen bislang nicht bekannt, da der Melder richtiger Weise nicht auf die Email geantwortet, sondern die Polizei verständigt hat. Gäbe es eine Fortsetzung würden im weiteren Verlauf vermutlich horrende Gebühren für Bank, Notar oder Steuern als Vorausleistung verlangt. In Angesicht von über einer Million in Aussicht gestellter Euros für das Privatvermögen des Adressaten, fallen leider immer wieder Menschen auf diese oder ähnliche Tricks herein.

Die Polizei warnt: Solche Emails sind nichts anderes als Vorbereitungshandlungen für einen Betrug. Bitte fallen Sie nicht darauf herein und überweisen Sie niemals Geld an virtuelle Bekannte, die Sie nicht beschenken, sondern vielmehr um ihr Erspartes bringen wollen. Auf https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/scamming/ können Sie sich weiter zu den Trickvarianten informieren./ah (333)