Kreismusikschule Viersen öffnet ab kommender Woche

Endlich geht es wieder los. Ralf Holtschneider, Leiter der Kreismusikschule Viersen und sein Team freuen sich, denn ab Montag, 11. Mai, können sie aufgrund der Neufassung der Coronaschutzverordnung die Musikschule öffnen.

Viersen/Kreis Viersen – Der Unterricht findet ausschließlich im Instrumental- und Vokalbereich als Einzelunterricht statt. Der Gruppenunterricht wird zeitanteilig als Einzelunterricht im wöchentlichen oder auch im zweiwöchigen Rhythmus angeboten. „Damit reagieren wir auf die erforderlichen Vorgaben der Landesregierung. Wir haben umfangreiche Vorkehrungen getroffen, um die Hygiene- und Abstandsregelungen im Musikschulzentrum Viersen, aber auch in den dezentralen Unterrichtszentren zu gewährleisten“, sagt Ingo Schabrich, Kreisdirektor und Kulturdezernent.

Das Musikschulgebäude Viersen ist im Foyer und im Verwaltungsbereich mit Desinfektionsspendern ausgestattet. Die dezentralen Unterrichtszentren im Albertus-Magnus-Gymnasium in Viersen, im St. Bernhard-Gymnasium in Willich, im Michael-Ende-Gymnasium in Tönisvorst, im Werner-Jaeger-Gymnasium in Nettetal, im Städtischen Gymnasium Thomaeum in Kempen und in der Liebfrauenschule in Grefrath verfügen ebenfalls über Desinfektionsspender. Die Desinfektion der schuleigenen Instrumente erfolgt durch die Lehrkräfte nach jeder

Unterrichtsstunde.
Weitere Informationen erhalten Eltern und Schüler schriftlich. „Das gesamte Team der Kreismusikschule, die Lehrkräfte aber auch die Mitarbeiterinnen des Sekretariats und die Schulleitung sind sich der besonderen Verantwortung bewusst. Umso mehr freuen wir uns unsere Schüler wieder persönlich zum Unterricht begrüßen zu können“, sagt Holtschneider.