Kreispolizei startet Kampagne gegen Handynutzung auf dem Fahrrad

Am Montag, 2. März, startet die Kreispolizeibehörde Viersen die Kampagne „Du hast es in der Hand. Besser nicht!“ Mit Plakaten, einem Video und einer Mitmachaktion mit Fahrradsimulatoren gibt Landrat Dr. Andreas Coenen an diesem Tag um 12 Uhr den Startschuss für die Kampagne in der Realschule an der Josefskirche in Viersen.

Viersen/Kreis Viersen – Besonders sind es im Kreis Viersen Kinder und Jugendliche, die mit ihren Fahrrädern in Unfälle verwickelt sind. Deshalb hatte Landrat Dr. Andreas Coenen im Jahr 2017 bereits das Projekt „Vorkids“ ins Leben gerufen. Nach Abschluss dieses Projekts haben eine Kollegin und drei Kollegen der Polizeiwache Viersen die Idee zur Kampagne „Du hast es in der Hand. Besser nicht!“ entwickelt. Im Fokus stehen das Smartphone – und seine verbotene Nutzung während des Fahrradfahrens.

Bis zu den Sommerferien werden Plakate nacheinander in Viersen, Willich, Kempen und Nettetal hängen, um auf die Gefahren der Handynutzung auf dem Rad aufmerksam zu machen. Am 2. März werden Schülerinnen und Schüler der Realschule an der Josefskirche die Möglichkeit haben, auf Fahrrad-Simulatoren zu testen, was Ablenkung im Straßenverkehr bewirken kann. Außerdem kommen sie in Gruppen mit den vier jungen Initiatoren der Kampagne zusammen und können dabei ein Video sehen, das die Kreispolizeibehörde mit Unterstützung aus dem Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW zur Plakataktion gedreht hat, und mit den Polizeibeamten ins Gespräch kommen. /hei (170)

„Du hast es in der Hand. Besser nicht!“ Eine Kampagne der Polizei Viersen (Symbolbild Polizei Viersen)