Kreiswahlleiter Ingo Schabrich ruft die Bürgerinnen und Bürger zur Wahl auf

Kreiswahlleiter Ingo Schabrich, Kreisdirektor des Kreises Viersen, ruft die Bevölkerung zur Teilnahme an den Kommunalwahlen am 13. September auf.

Kreis Viersen – „Das Wahlrecht ist ein wichtiges Grundrecht. Wer wählt, nimmt Einfluss“, erklärte Schabrich. „Das gilt allemal, wenn es um die kommunale Selbstverwaltung geht. Denn Kommunalpolitik wirkt sich auf das Leben der Bürgerinnen und Bürger ganz unmittelbar aus.“

Am 13. September werden in allen kreisangehörigen Kommunen die Bürgermeister/innen und Räte gewählt. Zugleich wird der Landrat/die Landrätin sowie der Kreistag für die Wahlperiode von fünf Jahren gewählt. Die letzte Kreistagswahl fand am 25. Mai 2014 statt, die letzte Landratswahl am 13. September 2015.
Zu den Kommunalwahlen berechtigt sind im Kreis Viersen rund 248.000 Bürgerinnen und Bürgern. Das Wahlrecht gilt ab 16 Jahren.

Für das Amt des Landrats/der Landrätin kandidieren fünf Bewerber/innen:
Dr. Andreas Coenen (CDU)
Annalena Rönsberg (SPD)
Udo van Neer (FDP)
Christoph Saßen (DIE LINKE)
Jörg Otto von Gierke (Die PARTEI)

Für die Wahl des Kreistags sind neun Parteien zugelassen:
CDU
SPD
GRÜNE
FDP
AfD
DIE LINKEPIRATEN
Freie Wähler – Kreis Viersen
Die PARTEI

Gesetzlich festgelegt sind für den Kreistag 54 Mitglieder. Wie schon bei den letzten Wahlen ist das Kreisgebiet in 27 Kreiswahlbezirke unterteilt, die jedoch neu zugeschnitten werden mussten. Die konstituierende Sitzung des Kreistages ist für den 5. November vorgesehen.

Kreiswahlleiter und Kreisdirektor Schabrich und Vivien Packheiser, in der Abteilung Kommunalaufsicht/Recht für Wahlen zuständig. Foto: Kreis Viersen