Krings besucht Startup getAir in Mönchengladbach

Der Mönchengladbacher Bundestagsabgeordnete Dr. Günter Krings (CDU) besuchte den 31jährigen Jungunternehmer der Firma getAir Oliver Schmitz aus Neuwerk. Der studierte Betriebswirt und Kunststoffingenieur gründete die Firma getAir 2014 und hat ein innovatives Produkt der dezentralen Wohnraumlüftung nach höchsten ökologischen Standards konzipiert.

v.li.: Oliver Schmitz (Firma getAir), Dr. Günter Krings und Maik Giesen (Bezirksvorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsunion Niederrhein)

Mönchengladbach – „Ich bin sehr beeindruckt, mit wie viel Wissen und Tüftelei ein junger Unternehmer aus Mönchengladbach ein so innovatives und ressourcenschonendes Produkt entwickelt und in den Markt gebracht hat“, so Krings. Begleitet wurde er von dem Bezirksvorsitzenden der MIT Niederrhein Maik Giesen.

Die Firma getAir wurde 2014 gegründet und hat hier in Mönchengladbach mittlerweile über 100 Mitarbeiter. Das in Mönchengladbach ansässige und global agierende Unternehmen steht für technisch hochwertige und innovative Produktlösungen im Segment der dezentralen Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung. „Unsere Lüftungssysteme versorgen Wohnräume kontinuierlich mit frischer Luft, da unsere Lüftungssysteme eine Wärmerückgewinnung von 91% haben, können 30-50% der Heizkosten eingespart werden. Die Effizienz unserer Lüftungssysteme ist einzigartig“, betont Schmitz.

„Mir war aber auch wichtig, die Lebensqualität unserer Kunden zu steigern: Unser dezentrales Wohnraumlüftungsgerät „SmartFan“ überwacht fortwährend sensorgesteuerte die Luftqualität und steuert diese durch eine künstliche Intelligenz automatisch. Durch die kontinuierlich sauberere und frische Luft verbessert sich die Schlafqualität. Jeder kennt es. Wenn wir morgens kurz ins Bad gehen und zurück ins Schlafzimmer gehen, wundern wir uns schon ein wenig, wie wir bei dieser Luft schlafen konnten“, schmunzelt Schmitz.

Neben dem deutlichen CO2-Einsparpotenzial und der verbesserten Luftqualität gibt es jedoch noch weitere Vorteile: „Durch getAir gelangen keine Pollen und Mücken sowie schädlicher Feinstaub in die Wohn- und Schlafräume, was ebenfalls das Wohlbefinden deutlich steigert“, betont Schmitz.

Aber der umtriebige Jungunternehmer ruht sich auf seinen Erfolgen nicht aus. 2019 hat er über getAir eine Holding und unter dieser Holding neben getAir ein weiteres StartUp gegründet. Das StartUp OneLife hat ein ganz neuartiges und nachhaltiges Verfahren der Luftreinigung entwickelt. Feinstaub wird durch multiple Plasmafelder aus der Luft gefiltert. Der ganze Prozess findet ohne die heute üblichen umweltschädlichen Wegwerffilter statt. Die Plasmafilter können mit Wasser gereinigt werden und wiederverwendet werden.

Die Luftreiniger werden weltweit in einem sehr modernen Design vertrieben (www.onelife.eco) „Die von Oliver Schmitz gegründeten Unternehmen haben wirtschaftlich, aber auch mit Blick auf unsere Lebensqualität ein riesiges Potential. Es ist daher toll, dass er seiner Heimat Neuwerk und Mönchengladbach auch als Unternehmer und Arbeitgeber für viele qualifizierte Mitarbeiter treu bleibt. Darauf dürfen wir auch stolz sein“, so Krings abschließend.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.