Kulturabteilung plant Internationales Jazzfestival „drinnen und draußen“

In der kommenden Woche tritt der Kultur- und Partnerschaftsausschuss zusammen. Auf der Tagesordnung stehen die Planungen zum Internationalen Jazzfestival Viersen, welches im letzten Jahr Corona-bedingt nicht stattfinden konnte.

Viersen – Auch dieses Jahr sind Kulturveranstaltungen weiterhin durch die Corona-Pandemie gezeichnet, viele Einschränkungen sind vermutlich gerade bei Festivalformaten zu erwarten, was eine Planung zum jetzigen Zeitpunkt fast nicht möglich macht. Nichtsdestotrotz möchte die Kulturabteilung an einem Jazzfestival in diesem Jahr festhalten, nachdem es im letzten Jahr leider ausfallen musste.

In dem Bewusstsein, dass ein Ablauf wie in den vorangegangenen Jahren mit Publikum, das sich frei zwischen drei Bühnen bewegen kann, mit großer Wahrscheinlichkeit nicht möglich sein wird, wurde folgendes Konzept überlegt: Das Jazzfestival soll vom 24. bis 26. September 2021 stattfinden. Die Hauptbühne im großen Saal der Festhalle bleibt bestehen und wird für Konzerte genutzt. Der Ernst-Klusen-Saal bleibt aufgrund seiner zu kleinen Größe geschlossen, auch weil ein Hin- und Herwandern des Publikums nicht erwünscht sein kann. Die dritte Bühne im Ali Haurand Keller kann aus denselben Gründen ebenfalls nicht genutzt werden. Dafür wird es im Lyzeumsgarten eine Open-Air-Bühne geben, um kleineren Formationen und Nachwuchsbands eine Plattform zu geben. Diese Open-Air-Bühne soll mit freiem Eintritt zugänglich sein. Auch andere Orte wie z.B. die St. Remigius Kirche, die bereits im letzten Jahr unter dem Motto „JAZZ goes VIERFALT“ eingeplant war, können bespielt werden.

Die Ticketpreise werden dem Angebot und den aktuellen Rahmenbedingungen entsprechend festgelegt und liegen zwischen 7,50 € (Junior´s Jazz Open) und 29,00 €, Ermäßigung jeweils 50 %.

Nichtsdestotrotz möchte die Kulturabteilung an einem Jazzfestival in diesem Jahr festhalten, nachdem es im letzten Jahr leider ausfallen musste. Foto: Rheinischer Spiegel

Konkret sieht die Planung folgendes Programm vor:
Den Auftakt machen am Freitag das Sebastian Gahler Trio + Reinhold Richter mit ihrem Programm „Sacred Musik – Orgel tritt Jazztrio“ in der Kirche St. Remigius. An der Orgel wird Reinhold Richter Werke des Barockgroßmeisters J. S. Bach, des Klangmystikers O. Messiaen und des leider allzu früh verstorbenen J. Alain in der Originalgestalt interpretieren. Eigens für dieses Konzert entworfene Bearbeitungen des Düsseldorfer Jazzpianisten und Komponisten Sebastian Gahler lassen die vorher gehörten Orgelwerke dann in einem ganz neuen überraschenden Licht erscheinen, angereichert mit spontanen Jazz-Improvisationen.

Auf der Open Air Bühne im Lyzeumsgarten wird dann eine Gewinnerband der Jazzband Challenge sowie eine weitere Band spielen. In der Festhalle bringt zu späterer Stunde die Jazzrausch Bigband mit „Klanggewalt, Groove und enormer Bühnenpräsenz“ (FAZ) Jazzfans und Freunde von Elektromusik zusammen, wie wohl aktuell kein vergleichbares Ensemble – Groove mit Köpfchen, Elektro mit Gebläse, Jazz im Rausch. Am Samstag geht es dann weiter auf der Open Air Bühne im Lyzeumsgarten mit der zweiten Gewinnerband der Jazzband Challenge sowie einer weiteren Gruppe.
Als Hauptact des Abends bringt das Moka Efti Orchestra, die original Big Band aus der Serie „Babylon Berlin“, die Musik und das Lebensgefühl der 20er Jahre zurück in die Festhalle.

Für den Sonntag ist eine Matinée mit der Rotary Big Band in Planung, am Nachmittag gibt es dann das Junior´s Jazz Open. Die Veranstaltungen finden unter der dann gültigen Coronaschutzverordnung des Landes NRW statt unter Einhaltung der entsprechenden Hygienekonzepte. Änderungen vorbehalten.

Quelle: Stadt Viersen – Am Donnerstag, 15. April 2021, 18 Uhr, kommt der Kultur- und Partnerschaftsausschuss der Stadt Viersen in der Festhalle, Hermann-Hülser-Platz 1, zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Aufgrund aktueller Entwicklungen während der Corona-Pandemie ist eine kurzfristige Absage möglich.

Ein Kommentar

  1. Bis heute kenn ich den grandiosen Erfolg beim Jazzfestival in Viersen mit Klangwelten aus aller Welt, ob aus dem Orient oder der USA, hier sind schon unter mein Freund Ali Haurand mit Ensembles und viele Interpreten die aus Tradition in Viersener Heimat das Jazz und Popp unter dem Herzen zur Festhalle brachten, um einige Höhepunkte Freitags und Samstags, herrliche Konzerttage geboten wurden und am Sonntag für Kinder und die Jugend auch heraussagende Musiker, die das der Jugend Vermittelt das Popp und Jazz open mit tollen Rahmenbedingungen geboten wird.
    Am Besten ist das Moka Efti Orchestra aus der TV Serie bekannt und mit Soundtrack war es ein tolles Gelingen, denn die Epoche ist mit der Vibrierende Stimmung an den Zuschauer weiterzugeben.
    Zum Repertoire der Band und Stücke aus Ihren Soundtrack der Serie werden wir wohl Begeistert drüber sein uns Sie Bewundern. Ein 14 Köpfiges Ensemble wurde 2018 eigens für ,, Badylon Berlin“ gegründet.

Kommentare sind geschlossen.