Kulturbühne am Hohen Busch: LaBrassBanda – Blasmusik barfuß

Die Vierfalt am Hohen Busch präsentiert sich in diesem Jahr nicht mehr im Autokinoformat, sondern mit Sitzplätzen auf der grünen Wiese am Steinlabyrinth, Aachener Weg. Gespielt wird ein Mix von Klassik über Jazz bis Pop, Comedy, Theater, Kinderkonzerten und Artistik für die ganze Familie. Ein gastronomisches Konzept ergänzt das Bühnenprogramm.

Viersen – Freitag, 16. Juli, 20 Uhr
LaBrassBanda: Blasmusik barfuß

Alpenjazztechno, Reggae und Gypsy aus Bayern Die bayrischen Buam spielen Alpenjazztechno, Reggae und Gypsy in der Blasmusik-Variante mit Trompeten, Posaune, Tuba, Bass und Schlagzeug. Und das in Lederhosen. Barfuß. Mit volkstümlichen Klischees haben LaBrassBanda nicht viel am (Trachten-)Hut. Das Septett vermittelt einfach gute Laune und „a scheena Dog“: Mittanzen geht immer. Und doch sind die fünf Musiker weit mehr als krachlederne Gaudiburschen, die ordentlich auf die Pauke hauen. Kennengelernt haben sie sich an der Musikhochschule in München.

Informationen zur VIERFALT Kulturbühne und zum Ticketkauf bietet die Webseite www.vierfalt-viersen.de. Außerdem gibt es einen Kartenvorverkauf beim städtischen Ticketing, Heimbachstraße 12, 41749 Viersen, Telefon 02162 101-466 oder -468 (dienstags bis freitags von 8:30 bis 12:30 Uhr und donnerstags zusätzlich von 14:00 bis 18:00 Uhr). Schwerbehinderte, Schülerinnen und Schüler, Auszubildende, Studierende, Wehrdienstleistende, Arbeitslose und Viersen-Pass-Inhaberinnen und -Inhaber erhalten gegen Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung eine Ermäßigung von 50 Prozent. Die Abendkasse an der Kulturbühne öffnet jeweils eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

Kulturbühne Hoher Busch
Wiese am Steinlabyrinth, Aachener Weg
41747 Viersen

Ergänzt wird die Kulturbühne durch ein gastronomisches Konzept im benachbarten Biergarten, der an den Tagen mit Abendprogramm jeweils ab 17 Uhr geöffnet ist, sonntags schon ab 15 Uhr. Die Veranstaltungen der VIERFALT Kulturbühne stehen unter dem Vorbehalt der jeweils aktuell gültigen Regeln der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW. (opm/paz)

Foto: David Königsmann