Kulturbühne am Hohen Busch: Lokale Acts mit vier Bands aus Viersen

Die Vierfalt am Hohen Busch präsentiert sich in diesem Jahr nicht mehr im Autokinoformat, sondern mit Sitzplätzen auf der grünen Wiese am Steinlabyrinth, Aachener Weg. Gespielt wird ein Mix von Klassik über Jazz bis Pop, Comedy, Theater, Kinderkonzerten und Artistik für die ganze Familie. Ein gastronomisches Konzept ergänzt das Bühnenprogramm.

Viersen – Samstag, 31. Juli, 18 Uhr
„Vier sind Viersen“
Lokale Acts mit vier Bands aus Viersen – Eintritt frei!

Am letzten Julitag gibt es einen Abend für lokale Acts. In Anlehnung an das 50-jährige Jubiläum der Gesamtstadt mit ihren vier Stadtteilen im letzten Jahr ist der Abend mit „Vier sind Viersen“ überschrieben. Beginnen wird die Band Alrighty Then mit Soul und Funk Cover. Anschließend wird der 2020 gekürte Viersen-Song erstmals live von den Earls gespielt. Die junge Band Fourfold begeistert mit Fusion Jazz. Außerdem tritt das Vierscher Ratpack auf mit Swing à la Frank Sinatra, Sammy Davis Jr., Dean Martin und Co., sie gehen aber auch neue Wege.

Informationen zur VIERFALT Kulturbühne und zum Ticketkauf bietet die Webseite www.vierfalt-viersen.de. Außerdem gibt es einen Kartenvorverkauf beim städtischen Ticketing, Heimbachstraße 12, 41749 Viersen, Telefon 02162 101-466 oder -468 (dienstags bis freitags von 8:30 bis 12:30 Uhr und donnerstags zusätzlich von 14:00 bis 18:00 Uhr). Schwerbehinderte, Schülerinnen und Schüler, Auszubildende, Studierende, Wehrdienstleistende, Arbeitslose und Viersen-Pass-Inhaberinnen und -Inhaber erhalten gegen Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung eine Ermäßigung von 50 Prozent. Die Abendkasse an der Kulturbühne öffnet jeweils eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

Kulturbühne Hoher Busch
Wiese am Steinlabyrinth, Aachener Weg
41747 Viersen

Ergänzt wird die Kulturbühne durch ein gastronomisches Konzept im benachbarten Biergarten, der an den Tagen mit Abendprogramm jeweils ab 17 Uhr geöffnet ist, sonntags schon ab 15 Uhr. Die Veranstaltungen der VIERFALT Kulturbühne stehen unter dem Vorbehalt der jeweils aktuell gültigen Regeln der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW. (opm/paz)

Foto: Rheinischer Spiegel/Olaf Josten