Kunstgenerator-Stipendiat 2022 steht fest – Jan-Luka Schmitz überzeugte die Jury mit großem Können

Die Kunstgenerator-Jury hat ihre Entscheidung getroffen: Jan-Luka Schmitz ist der neue Stipendiat für das Jahr 2022.

Viersen – Zum fünfzehnten Mal zeichnen NEW und Stadt Viersen mit dem gemeinsamen Stipendium eine interessante künstlerische Position aus. Eine Auswahl von Werken der Endrundenbewerberinnen und -bewerber ist noch bis zum 26. September in der Städtischen Galerie im Park Viersen zu sehen.

Der 1992 geborene Jan-Luka Schmitz wuchs in Korschenbroich auf. Er studierte von 2013 bis 2019 Freie Kunst in der Malereiklasse von Professor Andreas Schulze sowie als Gaststudent bei Dietmar Lutz und Professor Thomas Scheibitz an der Kunstakademie Düsseldorf. Seine Arbeit wurde bereits durch Stipendien ausgezeichnet, so 2017 durch die St. Moritz Art Academy. Das dHCS Stipendium, betreut durch den Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf, bot ihm ein großräumiges Atelier.

Dort fand er neue Entfaltungsmöglichkeiten, die ihn zu seinen heutigen großen Formaten gelangen ließen. In seiner starkfarbigen Malerei mit Anklängen zur Abstraktion bewegt sich Jan-Luka Schmitz zwischen Traum und Realität. Er bildet vielfach deformierte und verzerrte menschliche Wesen ab. Die wirken einerseits fröhlich und offenbaren doch tragische Züge.
Schmitz erzählt von Themen aus dem Alltag und lässt zugleich in Abgründe blicken. Vielschichtig und facettenreich gibt seine Malerei Rätsel auf und regt Geschichten im Kopf der Betrachtenden an.

Die Jury zeigte sich einhellig überzeugt von seinem souveränen Umgang mit der Farbe und seinem großen technischen Können. Mit außergewöhnlichen Einfällen geht er einen eigenständigen Weg in der Malerei. Jan-Luka Schmitz wird im März 2022 seine neue Wohn- und Arbeitsstätte in der Alten Lateinschule in Viersen beziehen. Dort wohnt momentan die derzeitige Stipendiatin, Isabell Schulte, und bereitet ihren Katalog und die Abschlussausstellung vor. Diese wird ab dem 6. Februar 2022 in der Städtischen Galerie im Park in Viersen zu sehen sein. Weitere Informationen zum „Kunstgenerator“ gibt es unter www.new.de/kunstgenerator/. (paz)

Foto: Stadt Viersen

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.