Kurze Nacht für die Freiwillige Feuerwehr Brüggen

Gleich zwei Einsätze innerhalb weniger Stunden musste die Freiwillige Feuerwehr Brüggen in der Nacht von Freitag auf Samstag bewältigen.

Brüggen – Um kurz vor 23 Uhr am Freitagabend wurden die Wehrleute per Sirene zum Kesseler Weg nach Brüggen alarmiert. Dort war ein Kellerbrand gemeldet worden.
In einer Waschküche brannten verschiedene Gegenstände. Die Einsatzkräfte konnten das Feuer schnell löschen und lüfteten anschließend das ganze Haus.
Nach nur wenigen Stunden im heimischen Bett hörten sie erneut Sirenenalarm. Gegen 4.50 Uhr hatte eine Autofahrerin einen Unfall auf der B221 in Hülst gemeldet. Ein mit zwei Personen besetzter Wagen hatte in einer Kurve zunächst eine Laterne gerammt und diese regelrecht wegkatapultiert, bevor er frontal vor einem Baum landete. Beide Insassen mussten aus dem völlig zerstörten Auto befreit werden. Eine Person kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus, die zweite wurde mit einem Rettungshubschrauber transportiert. Die B221 war während der Rettung und der anschließenden Aufräumarbeiten bis 8 Uhr gesperrt.

Am Kesseler Weg waren der Löschzug Brüggen mit 24 Kräften und sieben Fahrzeugen und der Löschzug Bracht mit 18 Kräften und drei Fahrzeugen. Auf der B221 arbeitete der Löschzug Bracht mit 18 Wehrleuten und vier Fahrzeugen, der Löschzug Brüggen mit 21 Wehrleuten und vier Fahrzeugen.

Foto: Feuerwehr Brüggen