Land- und Baumaschinenmechatroniker vom Niederrhein losgesprochen

Stolz auf ihre Gesellenbriefe sind 57 Land- und Baumaschinenmechatroniker vom gesamten Niederrhein, die jetzt ihre Ausbildung abgeschlossen haben. Sie sorgen nun dafür, dass auf Hof und Feld, im Garten oder auf dem Bau alles läuft. Auch Viersener/Kreis Viersener durften den Gesellenbrief stolz entgegen nehmen. 

Niederrhein – In Uedem wurden die jungen Handwerker nach alter Tradition von ihren bisherigen Pflichten als Auszubildende losgesprochen. Franz-Josef Schulte, Obermeister der Innung für Land- und Baumaschinentechnik Niederrhein, erhob sie vor rund 250 Gästen in den Gesellenstand. „Für Sie geht nun auch offiziell ein ganz wichtiger Lebensabschnitt erfolgreich zu Ende, der Ihnen zugleich neue und viel versprechende Wege und Perspektiven eröffnet“, sagte Schulte. Er dankte allen, die zum Gelingen der Ausbildung beigetragen hatten – von den Eltern über die Ausbilder bis zu den Lehrern im Berufskolleg und in der Überbetrieblichen Unterweisung. Angesichts der rasanten technischen Fortschritte appellierte der Obermeister an den Nachwuchs, auch künftig am Ball zu bleiben: „Nutzen Sie jede Form der beruflichen Weiterbildung“, betonte er.

Das sah auch Rolf Meurer so. Der Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Niederrhein beglückwünschte die neuen Gesellen zu ihrer Entscheidung, eine Ausbildung im Handwerk zu machen, „noch dazu in einem kreativen Beruf mit besten Zukunftsaussichten“. Für einige könnte das Ablegen der Meisterprüfung ein lohnendes Ziel sein und damit die Chance, einen eigenen Betrieb zu gründen oder einen bestehenden zu übernehmen. Auch die Qualifikation zum Betriebswirt des Handwerks biete sich an. „Es ist noch einiges drin für Sie, wenn Sie es denn wollen“, sagte Meurer.

Land- und Baumaschinenmechatroniker vom gesamten Niederrhein feierten mit der Innung für Land- und Baumaschinentechnik Niederrhein in Uedem ihre Lossprechung.
Foto: Kreishandwerkerschaft Niederrhein / Prümen

Gerade der Beruf des Land- und Baumaschinenmechatronikers sei hochspannend, erklärte der Kreishandwerksmeister: „Vom schweren Gerät bis zum Rasenmäher, vom Schlosserhammer und Schweißgerät bis zum Laptop – die Bandbreite Ihres Berufes ist gewaltig. GPS-gesteuerte Schlepper, Vollernter, Mähdrescher oder die große Palette der Baumaschinen – all das ist heute ohne Elektronik und ohne den Einsatz von Computern nicht mehr zu bewältigen.“ Ein Ende der Innovationen sei nicht in Sicht. Deshalb hätten die Gesellen mit ihrer Berufswahl ins Schwarze getroffen: „Sie sind unentbehrlich für die Produktivität und Effizienz in der Landwirtschaft und auf den Baustellen“, betonte Meurer.

Ihren Traumberuf hat auch Jamie Jaqueline Szymiczek gefunden, die einzige weibliche Absolventin des Jahrgangs. „Ich habe früher schon gerne an Rollern geschraubt“, erzählt die 21-Jährige – da war nach der Realschule und während eines berufsvorbereitenden Jahres schnell klar: Sie wollte ins Handwerk. „Ich möchte mit Kopf und Hand arbeiten“, sagt die Gesellin. Bei der Vengels Bau- und Industriemaschinen GmbH in Wesel lernte sie, wie sie Bagger, Radlader oder Holzhäcksler wartet und repariert. „Ich finde es toll, dass jeden Tag eine neue Herausforderung auf mich wartet“, schwärmt die Land- und Baumaschinenmechatronikerin. Jamie Jaqueline Szymiczek bleibt als Gesellin in ihrem Ausbildungsbetrieb und möchte hier weitere Erfahrungen sammeln.

Herzliche Glückwünsche sagte ihr und allen anderen Gesellen auch Uedems Bürgermeister Rainer Weber. Er freute sich, dass die Innung für Land- und Baumaschinentechnik ihre große Lossprechungsfeier seit Jahren in Uedem veranstaltet. Rund 230 Auszubildende erlernen in den Betrieben am Niederrhein den Beruf, etwa 90 Betriebe gehören der Innung an.

Unter den vielen guten Absolventen dieses Jahrgangs ragten drei heraus: Die beste Gesellenprüfung hatte Michael Wölki aus Mülheim an der Ruhr abgelegt. Er machte seine Ausbildung bei der Claus und Mathes GmbH in Ratingen. Wölki wurde ebenso geehrt wie Carsten Stanislowski aus Mettmann (Carl Postertz GmbH & Co. KG, Grefrath) auf dem zweiten Platz und Christian Unterhansberg aus Essen (Fa. Matthias Strengbier, Mülheim) als Drittplatzierter.

Außerdem wurden losgesprochen: aus Bocholt Kai Gehlmann (Klein-Hitpaß GmbH & Co. KG, Hamminkeln), Fabian Hunhoff (Schroer-Schlabes GmbH, Hamminkeln), aus Bochum Frederic Stieglitz (Gathmann GmbH & Co.KG), aus Düsseldorf Dominic Siegemund (Landeshauptstadt Düsseldorf), aus Geldern Lars Hoensbroech, Jonas Poschmann (beide Technik Center Alpen GmbH, Alpen), aus Goch Daniel Weller (Fa. Christoph Reimer, Bedburg-Hau), aus Grefrath Justin Steven Kehrbusch (Raiffeisen-Waren-Zentrale, Schwalmtal), aus Hamminkeln Steffen Krebbing (Pechtheyden Landtechnik Inh. Hans-Peter Clev e.K., Rees), Jamie Jaqueline Szymiczek (Vengels Bau- und Industriemaschinen GmbH, Wesel), aus Heiligenhaus Carl-August Wienken (Wolfgang Printz GmbH & Co. KG, Velbert), aus Hückeswagen Tim Husmann (Wolfgang Printz GmbH & Co. KG, Velbert), aus Hünxe Marc Körner (Fa. Ernst Schlabes), aus Kalkar Stephan Angenendt (van Ackeren Landtechnik GmbH & Co.KG, Rees), aus Kerken Jonas Büsch (Fa. Theo Büsch), Nico Schlögl (Fa. Dirk Schoelen), aus Kevelaer Sebastian Schwartges (KMS Komm.-Masch.-Service GmbH, Kamp-Lintfort), Felix Voss (Fa. Heinrich Opgenhoff Inh. Bernd Rühl, Wachtendonk), aus Korschenbroich Andreas Rosenkränzer (DieGa Tec UG), aus Kranenburg Martin Lötz (Fa. Mario Janßen), Felix Schäfer (Gebr. Siebers Tiefbau GmbH), aus Krefeld Ugur Egilmez (ISEKI-Maschinen GmbH, Meerbusch), Domenic Hamacher (Landmaschinen Schleier GmbH), aus Mönchengladbach Daniel Lingen (Raiffeisen-Waren-Zentrale, Schwalmtal), aus Monheim Marvin Naumann (Claus und Mathes GmbH, Ratingen), aus Nettetal Christopher Hobbold (Peters Landtechnik GmbH & Co. KG, Schwalmtal), aus Neuss Dominik Görtz, Daniel Wyrich (beide Gebr. Peiffer GmbH & Co. KG, Grevenbroich), aus Nieukerk David Meyers (Fa. Theo Büsch, Kerken), aus Oberhausen Joel Simon Jäger (OGM Oberhausener), aus Rees Jonas Ditges (Fa. Heinz-Josef Pieper), Thom Theus (van Ackeren Landtechnik GmbH & Co.KG), aus Rheinberg Sascha Keine (Annkon Stapler-Technik GmbH), Jim Wilhelm (Gardemann Arbeitsbühnen GmbH, Alpen), aus Rheurdt Karl Ingenpaß (Hahnen GmbH & Co. KG, Kempen), Lars Jansen (Fa. Heinrich Opgenhoff Inh. Bernd Rühl, Wachtendonk), aus Schermbeck Luca Kolz (Johannes Terhart GmbH, Hamminkeln), aus Schwalmtal Patrick Hansen (Technik Center Alpen GmbH, Alpen), aus Solingen Alexander Vollstedt (Franz Heift GmbH, Hilden), aus Sonsbeck Justin Schatten (M. Faraguna GmbH, Kevelaer), aus Sprockhövel Dario Mehnert (Fa. Markus Maag, Velbert), aus Straelen Marc Beterams (Fa. Enrico Eusen), Marvin Fischermanns (Carl Postertz GmbH & Co. KG, Grefrath), Fabian Raedt, Sven Verlinden (beide Fonteyne Tief- u. Straßenbau GmbH, Geldern), aus Uedem Matthias Helmig (Waerdt & Ingenfeld GmbH & Co. KG, Sonsbeck), aus Viersen Christian Winden (Peters Landtechnik GmbH & Co. KG, Schwalmtal), aus Wachtendonk Timo Verhülsdonk (Fa. Enrico Eusen, Straelen), aus Wesel Hendrik Hanzen (Fa. Heinz-Josef Pieper, Hünxe), aus Willich Carlo Klasens (Fa. Dieter Pohl, Mönchengladbach), aus Wülfrath Philipp Cichon (Claus und Mathes GmbH, Ratingen), aus Xanten Rouven Remy (Technik Center Alpen GmbH, Alpen), Jan Schopmans (Fa. Thomas Schopmans, Neukirchen-Vluyn), Jonas van Loock (Technik Center Alpen GmbH, Kleve).