Landschaftsplan „Grenzwald/Schwalm“ wird öffentlich ausgelegt

Der Entwurf des Landschaftsplans „Grenzwald/Schwalm“ wird im Zeitraum vom 15. November 2021 bis 14. Februar 2022 öffentlich ausgelegt. Dies geht auf einen Beschluss des Viersener Kreistags vom 29. Oktober 2020 zurück.

Kreis Viersen – Von 8:00 bis 17:00 Uhr kann der Planentwurf bei der Unteren Naturschutzbehörde (Vorraum zu Raum 1201) im Amt für Bauen, Landschaft und Planung im Kreishaus, Rathausmarkt 3, 41747 Viersen eingesehen werden. Auch im Internet wird der Entwurf des Landschaftsplans „Grenzwald/Schwalm“ auf der Homepage des Kreises Viersen zur Einsicht veröffentlicht: www.kreis-viersen.de/landschaftsplan. Dort wird auch ein Formular zur Rückäußerung zur Verfügung stehen.

Öffentlich ausgelegt werden der Textteil mit Darstellungen und Festsetzungen einschließlich der Erläuterungen und der Begründung mit Umweltbericht, die Entwicklungskarte, die Festsetzungskarte, die Maßnahmenraumkarte und die Karte der nachrichtlichen Darstellungen.
Die Abgrenzungskarte bildet das Plangebiet des Landschaftsplans „Grenzwald/Schwalm“ ab. Dieses umfasst die bisherigen Landschaftsplangebiete 1, 3 und 4. Es erstreckt sich über die Gemeindegebiete Brüggen, Niederkrüchten und das überwiegende Gebiet der Gemeinde Schwalmtal sowie teilweise über das Stadtgebiet Nettetal. Der Landschaftsplan wird neu aufgestellt, um bisherige unterschiedliche Regelungsinhalte in Einklang zu bringen, verschiedene Änderungsfassungen zusammenzuführen und schutzwürdige Bereiche und Biotopverbundstrukturen zu schaffen und sichern.

Während der öffentlichen Auslegung können Anregungen und Bedenken zum Landschaftsplan „Grenzwald/Schwalm“ schriftlich geäußert oder zur Niederschrift bei der Unteren Naturschutzbehörde vorgebracht werden. Schriftliche Anregungen und Bedenken können postalisch an die oben genannte Adresse gerichtet, per Fax unter 02162 39-28-1750, per E-Mail an landschaftsplanung@kreis-viersen.de oder über das Formular für Rückäußerungen auf der Homepage des Kreises eingereicht werden.

Aufgrund der Corona-Pandemie ist der Zutritt zum Kreishaus nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Bei Interesse an einer Einsicht der Planunterlagen vor Ort wird um vorherige Anmeldung unter den Telefonnummern 02162 / 39-1750 oder -1325 gebeten. Die Abstands- und Hygieneregelungen sind zu beachten. (opm)