Landtagsabgeordneter Optendrenk: „Chöre sind lebendiges Ehrenamt.“

Das Ehrenamt ist eine unverzichtbare Stütze des gesellschaftlichen Lebens. Rund sechs Millionen Ehrenamtliche setzen einen Teil ihrer Freizeit ein, übernehmen Verantwortung und leisten einen Beitrag zum Zusammenhalt in Nordrhein-Westfalen. „Ihr Beitrag lebt den Gedanken der Subsidiarität vor. Das verdient unser aller Anerkennung und Respekt“, so der Kreis Viersener Landtagsabgeordnete Dr. Marcus Optendrenk.

Kreis Viersen/Düsseldorf – Um das Engagement der Chöre zu würdigen, trafen sich Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes Nordrhein-Westfalen, und Marcus Optendrenk jetzt mit Hans-Theo Ohlenforst, dem Vorsitzenden der Chorstiftung NRW, im Landtag. Hans-Theo Ohlenforst widmet den Chören in NRW seine Zeit mit großer Hingabe und plant unter anderem die Durchführung eines Benefizkonzertes, um die Wertschätzung von Chören zu erhöhen und deren finanzielle Lage zu stabilisieren.

Ohlenforst berichtete auch über die Schwierigkeiten der zurückliegenden eineinhalb Jahre. Die Corona-Pandemie mit den damit verbundenen Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen hatte große Auswirkungen auf das Vereinsleben. Ein großer Teil der bisherigen Vereinsaktivitäten konnte nicht im bisherigen Maß durchgeführt werden. Außerdem schmelzen die finanziellen Reserven ab, ohne dass es entsprechende Einnahmen gibt. „Die Chöre erhalten für ihre ehrenamtlichen Auftritte kein Honorar, aber die Chorleiter und notwendige Auffrischungen des Repertoires durch Proben müssen bezahlt werden. Angesparte Rücklagen sind aufgrund der Corona-Pandemie zum großen Teil aufgebraucht“, erläuterte Ohlenforst.

Foto: CDU

Die Hilfen des Landes führte Staatssekretärin Milz ins Feld: Die NRW-Koalition von CDU und FDP hat mit dem Landesprogramm „Neustart miteinander“ die richtigen Weichen gestellt, indem ehrenamtliche Strukturen mit umfangreichen Förderprogrammen und Initiativen gestärkt und unterstützt werden. Gegenstand der Förderung ist eine finanzielle Zuwendung an eingetragene Vereine als Beitrag zur Deckung von Ausgaben. Zuwendungsempfänger sind eingetragene Vereine mit Sitz in NRW, welche mit ihrer Tätigkeit den gesellschaftlichen Zusammenhalt und das Gemeinwesen vor Ort stärken.

Das Antragsformular und detaillierte Informationen zu den Förderkriterien und -voraussetzungen sind auf der Internetseite des Landes zu finden: https://www.mhkbg.nrw/themen/heimat/neustart-miteinander. „Mit diesem Neustart sollen die Ehrenamtler in NRW Planungssicherheit, Motivation und eine Grundlage für zukünftige Aktivitäten bekommen, denn die Musik spendet den Menschen Trost und gibt ihnen Kraft. Durch sie schöpfen sie neuen Mut und empfinden Glück, Freude und Hoffnung. Besonders in Krankenhäusern und Altenheimen bietet der Einsatz der Chöre eine willkommene Abwechslung. Den Zuhörenden wird neue Kraft und Lebensfreude geschenkt. Gerade das ist es, was Musik ausmacht. Den Menschen Hoffnung geben und eine schöne Zeit bereiten. Musik verbindet Menschen unterschiedlichster Generationen und schafft Nähe“, so Marcus Optendrenk. (opm/paz)

2 Kommentare

  1. Jetzt vor den Wahlen werden alle Scheinheilige Wach das es um den Platz geht das ein anderer einem das Stuhlbein abschneidet. Absonderliche Worte die Nix Besagen als Aldi mit einem neuen Produkt wirbt das ist absonderlich. Frage Ihr Lieben der CDU : ,,Wer soll das Bezahlen‘‘?!!! Ihr habt doch nichts, Ihr nehmt es den Steuerzahler ab. Ob die Krankenkassen oder die Energiebesorger und auch die Rentenpolitik macht ganz alleine die Obere Regierung. Was heißt Demokratie bei uns in Deutschland? Du Arbeitest und wir sagen Dir was Du darfst, und über das Geld was nur ein Tauschobjekt ist, wird das Kapital Entscheiden und die Politiker bestimmen wie es abläuft. Das is Demokratie. Siehe Korona Beitrag der kleine Rentner bekam nicht mehr Rente und die Teuerungsrate wurde erhöht. Der Beamte bekam mehr und das noch aus unsere Rentenkasse wo seit Jahren der Bund keine Beiträge zählt obwohl der Beamte ungefähr die doppelte Rente bekommt als das Arbeitende Volk. Was Ihr in den letzten Nahren alles Versprochen habt, aber nie gehalten habt außer Almosen darzustellen, geht auf keiner Kuhhaut. Viele meinen schon von den Senioren, das man den falschen ,,Pass‘‘ hat um was mehr zu bekommen. Ich hoffe das die Wähler diesmal die richtige Stimme abgeben, um die Scheinheiligkeit zu Kredenzen.

Kommentare sind geschlossen.