Laudatio von Bundesschützenmeister Emil Vogt auf Bezirksbundesmeister Horst Thoren

Horst Thoren hat seine Schützentätigkeit 1977 im Vorstand der Korschenbroicher Bruderschaften St. Sebastianus und St. Katharina begonnen. Sein Talent vom damaligen Bezirksbundesmeister Wilhelm Metzer erkennend, wurde er 1985 zum stellv. Bezirksbundesmeister und 1988 zum Bezirksbundesmeister des Bezirksverbandes Mönchengladbach, Rheydt, Korschenbroich gewählt. Seit nunmehr 31 Jahren trägt er Verantwortung im Bezirk für 38 Schützenbruderschaften und Schützenvereine.

Mönchengladbach/Korschenbroich – 1990 wählte ihn der Hauptvorstand des Bundes zum Vorsitzenden des Ausschusses für Geschichte und Brauchtum und damit in das Präsidium des Bundes. Die sind zwischenzeitlich auch schon 29 Jahre in verantwortlicher Tätigkeit für den Bund.

Als Vertreter des Bundes wurde Thoren 1990 Mitglied der Plenarversammlung der Europäischen Schützen, 2001 Justitiar und seit 2015 Vizepräsident der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen und Subprior der Ritterschaft vom Heiligen Sebastianus in Europa.

Emil Vogt: „Lieber Horst, in Deiner jahrzehntelangen Tätigkeit für die Schützen war stets Tatkraft und Einsatzfreude zu erkennen. Dein Handeln aus dem Glauben heraus wird getragen von der Überzeugung, dass Bruderschaft mehr sein muss als eine Feiergemeinschaft. Hilfe in Not ist für Dich ein grundlegender Bestandteil des bruderschaftlichen Lebens. Gleichzeitig darf das frohe Feiern nicht zu kurz kommen, weil es die Gemeinschaft stärkt und Freude bringt“.

Horst Thoren macht mit seinen vielfältigen Buch-, Spiel- und Kinderprojekten bestes Marketing für die Bruderschaften. Tradition ist für ihn ein gesellschaftlicher Wert, der Gemeinschaft stiftet. Das von ihm ins Leben gerufene Schützen-Museum „Dicker Turm“ in der Gladbacher Altstadt, ist ein Treffpunkt, um Heimat zu erfahren.

Heimat ist für ihn ein Gut, dass man teilen soll mit allen, die zu uns kommen und hier heimisch werden wollen. Horst Thoren hat erheblich mit dazu beigetragen, dass die Anerkennung des Schützenwesens als nationales Kulturerbe erfolgte.

„Ich freue mich darüber, dass nach den schönen Bundesfesten in dieser Region, 1956 und 1972 in Mönchengladbach, 1986 in MG-Rheydt und 2004 in Korschenbroich, wir 2021 hier in Mönchengladbach wieder gemeinsam feiern können. Mein herzlicher Dank für die Bereitschaft, Ausrichter des Bundesfestes zu sein“, so Vogt weiter.

„Lieber Horst, dein Engagement für die Schützen wurde stets gesehen und gewürdigt. Der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften hat Dich mit dem Silbernen Verdienstkreuz, dem Hohen Bruderschaftsorden, dem St. Sebastianus Ehrenkreuz, dem Schulterband zum St. Sebastianus Ehrenkreuz, dem St. Sebastianus Ehrenschild und zuletzt 2004 mit dem Goldenen Stern ausgezeichnet.

Auszeichnungen sind immer Ausdruck von besonderer Anerkennung und hoher Wertschätzung. Sie sollen dem Träger und der Öffentlichkeit deutlich machen, dass besondere Leistungen gesehen und gewürdigt werden. Um diese persönliche und öffentliche Würdigung der vielfältigen Verdienste des Schützenbruders Horst Thoren geht es uns heute.

Ich habe heute die große Ehre, im Auftrag des Präsidiums, den Schützenbruder Horst Thoren durch die Verleihung mit dem Großen Goldenen Stern auszuzeichnen“, so Bundesschützenmeister Emil Vogt.

Neben Vogt waren auch der stellv. Bundesschützenmeister Wolfgang Genenger, Bundesschatzmeister und Generalsekretär der EGS Peter-Olaf Hoffmann, Josef Mohr, Diözesanbundesmeister Aachen, Hermann-Josef Kremer, stellv. Diözesanbundesmeister Aachen, Bereich Mitte, Josef Cremer, Vorsitzender Finanzausschuss BHDS.

INFO► Die Zahl der lebenden Träger dieser Auszeichnung ist auf 28 Personen beschränkt. Trageweise: Der Große Stern zum SEK wird auf der Mitte der linken Brustseite getragen. Weitere Steckauszeichnungen (SVK, HBO, Ehrenschild, Goldener Stern zum SEK) werden dazu nicht getragen.

Herzlichen Dank an Emil Vogt, für die Überlassung dieser Laudatio.

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.