Laufsteg Fußgängerzone – Trendschau in der Innenstadt zu den Heimat-shoppen-Aktionstagen

Die Viersener Fußgängerzone wird am Samstag, 11. September 2021, zum Laufsteg. Dann heißt es „Viersen voll im Trend“.

Viersen – Eine Vielzahl von Open-Air-Modenschauen soll dann Appetit machen auf das Einkaufserlebnis in der Innenstadt. Zu sehen sind die Präsentationen vor den Läden reihum in der Zeit von 10 bis 14 Uhr. Frank Schiffers moderiert die Darbietungen.

Hintergrund sind die jährlichen Aktionstage zum „Heimat shoppen“. Sie finden in diesem Jahr am 10. und 11. September statt. Viersen hat den Samstag gewählt. Die Aktionstage zeigen, wie wichtig lokaler Einzelhandel, Gastronomie und der Dienstleistungssektor für die Lebensqualität der Städte sind.

Der Besuch der Innenstadt kann ein Erlebnis sein. Das gilt auch angesichts der wegen Corona gebotenen Vorsicht. In der City gibt es einkaufen mit persönlicher Beratung, den Friseurbesuch und die anschließende gemütliche Tasse Kaffee nur wenige Schritte voneinander entfernt. „Heimat shoppen“ bedeutet weniger Energieverbrauch, weniger Stau und zugleich mehr Zeit und Geld für schöne Dinge.

Die örtlichen Gewerbetreibenden sind unentbehrlich für die Gemeinschaft Stadt. Sie sichern Arbeits- und Ausbildungsplätze. Lokale Betriebe engagieren sich für Brauchtum und Feste. So sorgen sie dafür, dass die Stadt lebenswert bleibt. Wer „Heimat shoppt“ hilft mit, das eigene Lebensumfeld positiv zu gestalten. Die Qualität verbessert sich mit der Nachfrage. Kommen mehr Menschen in die Innenstadt, wird der Ort für neue Angebote attraktiv.

Die Aktion „Viersen voll im Trend“ geht zurück auf das städtische Citymanagement und den Werbering Viersen aktiv. An Samstagen ist das Parken von Autos auf den öffentlichen Abstellflächen im gesamten Stadtgebiet kostenlos. Private Anbieter entscheiden selbst, ob sie sich dieser Initiative anschließen. In der Innenstadt gelten die Regeln der Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen. (opm/paz)

Symbolfoto: Stadt Viersen