Lebens-Linien entstehen: Schule für Kranke führt Kunstprojekt in alter Kapelle durch

Die alte Kapelle der Orthopädie in Süchteln wird schon längst nicht mehr als Kirche genutzt. Sie ist entweiht und steht leer. Jetzt aber wird es bunt in den altehrwürdigen Gemäuern an der Horionstraße.

Viersen-Süchteln – „Lebens-Linien“. Das ist der Titel einer Kunst- und Malaktion, die der namhafte Duisburger Künstler Max Bilitza derzeit mit Schülerinnen und Schüler der LVR-Hanns-Dieter-Hüsch-Schule durchführt. Bis zum 14. September entsteht eine Rauminstallation im Leerstand. „An jedem Tag verändert sich etwas, es ist ein spannender Prozess“, sagt Wolfgang Weber, Leiter der Schule, in der die Patientinnen und Patienten der Kinder- und Jugendpsychiatrie der LVR-Klinik Viersen beschult werden.

Schulleiter Wolfgang Weber (links) freut sich auf das Ergebnis des Kunstprojekts, das von Künstler Max Bilitza geleitet wird.
Foto: LVR-Klinik Viersen

Präsentiert werden in der entstehenden Rauminstallation Malerei, Plastiken und Zeichnungen. Bei der künstlerischen Arbeit werden die Kinder und Jugendliche eine Berührung mit künstlerischem Schaffen und dessen Faszination erfahren. Der Workshop bietet einen Einblick darin, wie eine professionelle künstlerische Qualität erreicht werden kann. Die Schülerinnen und Schüler erleben aber auch wichtige Impulse der Anerkennung und Wertschätzung. Das gemeinsame Arbeiten bietet die Möglichkeit, anderen und sich selbst neu zu begegnen.

Bei der Installation in der alten Kapelle ist die Funktion von Wänden im Kontext vom „Innenleben“ der Impulsgeber. Es geht um die verschiedenen Funktionen von Wänden: Sie begrenzen, sie schaffen und bewahren Eigentum und Individualität oder sie schützen. Künstlerische Mittel sollen der Gruppe die Erforschung der Bedeutung des Raumes ermöglichen – ohne dabei die Historie des Ortes außer Acht zu lassen.

Das Ergebnis der Kunstaktion wird in der alten Kapelle (Horionstraße 2 M/L, hinter dem Personalwohnheim der Orthopädie in Süchteln) der LVR-Klinik für Orthopädie Viersen präsentiert. Öffnungszeiten sind bis zu den Herbstferien jeweils dienstags von 10.30 bis 12.00 Uhr.
Die Vernissage, zu der jede/r Interessierte eingeladen ist, findet statt am Freitag, 14. September, 10 Uhr.