Lebenshilfe Kreis Viersen – Zeugnisübergabe unter freiem Himmel

Anlässlich des Abschlusses ihrer Ausbildung, wurden von der Geschäftsführung der Lebenshilfe Kreis Viersen e.V. die Nachwuchskräfte und deren Mentoren zum Absolventen-Café ins „käffchen am steinkreis“ nach Viersen eingeladen.

Viersen – „Unter freiem Himmel in der käffchen-Brunnen-Lounge können wir unseren Absolventen heute unter entsprechenden Hygienemaßnahmen offiziell ihre Zeugnisse überreichen“, erzählt Personalleiter Alexander Popp, bei der Begrüßung. „Wir sind dankbar dafür, dass wir Sie alle kennenlernen und auf dem Weg zu Ihrem erfolgreichen Abschluss begleiten durften. Und wir freuen uns sehr, dass fünf von neun Absolvent*innen ihren Weg bei der Lebenshilfe fortsetzen werden“, ergänzt Geschäftsführer Michael Behrendt.

In diesem Jahr feierten Absolvent*innen aus den Lebenshilfe-Bereichen Kempen, Tönisvorst und Viersen ihr Ende der Ausbildung. Acht von Ihnen haben die Ausbildung zum Heilerziehungspfleger (HEP) und eine ihr Studium zur Sozialpädagogin abgeschlossen. Christian Pohls ist einer der Absolventen und meint: „Ich habe ein tolles Anerkennungsjahr bei der Lebenshilfe gehabt. In dieser Zeit konnte ich meine während der schulischen Ausbildung erworbenen Grundfähigkeiten vertiefen und erweitern. Ich freue mich jetzt schon auf die kommenden Jahre bei der Lebenshilfe.“ Der Lebenshilfe Kreis Viersen ist eine gute Begleitung der Praktikanten sowie Auszubildenden sehr wichtig und stellt ihnen Mentor*innen zur Seite, die sie als permanente Ansprechpartner*innen in allen schulischen und praktischen Belangen unterstützt.

Janina Stephan ist eine der Mentorinnen: „Es ist nicht nur ein Geben, wir Mentorinnen bekommen auch ganz viel zurück. Man lernt schließlich immer direkt am Menschen. Wir geben unsere Erfahrung an die Nachwuchskräfte weiter und die Nachwuchskräfte bringen immer auch neue Impulse für unsere gemeinsame Arbeit. Es macht einen stolz, wie die jungen Menschen an ihren Aufgaben stetig wachsen.“ Kay Ullrich, seit März pädagogischer Leiter, sprach allen Absolventen ein großes Lob aus: „In diesem besonderen Jahr hatten viele von Ihnen nur wenig gemeinsamen Unterricht. Vieles lief über Videokonferenzen oder Eigenstudium. Die Prüfungskriterien blieben, trotz der schwierigen Voraussetzungen, auf dem bekannt hohen Niveau. Alle unsere Auszubildenden haben bestanden und sind, aus meiner Sicht, gestärkt aus dieser Situation hervorgegangen.“

Gut zwei Stunden tauschte man sich bei einem Frühstück im käffchen am steinkreis aus. Zum Schluss bekamen die Absolvent*innen ein kleines Präsent und ihr Arbeitszeugnis überreicht. Die Mentor*innen erhielten ebenfalls eine kleine Aufmerksamkeit. Betriebsratsvorsitzender Sebastian Siegert meinte abschließend: „Wir sehen das Absolventen-Café als eine sehr gelungene Veranstaltung, um den Absolventinnen, Absolventen, Mentorinnen und Mentoren Wertschätzung auszudrücken und Danke zu sagen.“
Wer sich für eine berufliche Zukunft im sozialen Bereich interessiert und über die Möglichkeiten bei der Lebenshilfe Kreis Viersen e.V. informiert werden möchte, der erhält alle Informationen bei Personalleiter Alexander Popp: „Menschen, die Lust haben mitzugestalten sind genau richtig bei uns. Es sind spannende Zeiten mit einigen innovativen Veränderungen in der Behindertenhilfe. Wir freuen uns auf diejenigen, die diesen Weg mit uns gehen möchten.“ (opm/paz)

Aufgrund der Hygienemaßnahmen musste auf ein Gruppenfoto verzichtet werden. Geschäftsführer Michael Behrendt, Personalleiter Alexander Popp und pädagogische Leitung Kay Ullrich (untere Reife v.l.n.r.) mit den diesjährigen Absolvent*innen (1. Reihe), ihren Mentorinnen (2. Reihe), Bereichsleitungen (3. Reihe 1-3) und den Betriebsräten (3. Reihe 3-6). Fotocollage: Lebenshilfe