Leserbrief: Die „Heile Welt“ – Wahlwerbung

Man kann die „Heile Welt“ kaum besser darstellen als in dem über Internet, WhattsApp und evtl. anderen Medien verbreiteten Video des Viersener Bürgermeisterkandidaten.
Der schöne Film, der absolut austauschbar ist für fast jede andere Stadt, zeigt „die Heimat“ in den buntesten Farben.

Viersen – Mit kaum inhaltlichen Begriffen wie u.a. „attraktive Freizeitmöglichkeiten, Kinder- und Familienfreundlichkeit, moderne Landwirtschaft, Investitionen in die Zukunft“ wird hierin geworben.
Allein der Begriff „Klimaschutz“ wird nicht erwähnt.

Doch man muss kein „Ökofuzzi“ sein, um zu sehen, welche Folgen unser verändertes Klima mit sich bringt. Wie z.B. soll man moderne Landwirtschaft betreiben, wenn der nötige Regen ausbleibt. Grundwasser wird nicht unbegrenzt zur Verfügung stehen. Schon jetzt kann man die verdorrten Futterpflanzen auf den Feldern betrachten.
In den Medien ist derzeit zu lesen, dass manche Regionen in Deutschland bereits von Trinkwasserknappheit bedroht sind. Freibäder werden zeitweise geschlossen. Gärten dürfen nicht gewässert werden.

Die negativen Folgen des Klimawandels müssen hier nicht alle erwähnt werden. Doch es ist unbestritten, dass sie sich unmittelbar auf unsere Lebensqualität auswirken. Investitionen in die Zukunft, d.h. in eine lebenswerte Zukunft, sind daher ohne ernsthaften Einsatz für den Klimaschutz nicht sinnvoll.
Wann werden (Lokal-) Politiker dieses Thema endlich so ernst nehmen, wie es längst ist?

Hildegard Eichenauer, Viersen